Start > News > Logistikbranche: Mautausweitung trifft Verbraucher

Logistikbranche: Mautausweitung trifft Verbraucher

Die geplante Ausweitung der Lkw-Maut wird nach Ansicht der Logistikbranche auf die Verbraucherpreise durchschlagen. „Die höhere Maut wirkt damit wie eine Verbrauchssteuer“, sagte Frank Huster, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochsausgabe). „Denn diese Kosten muss die Logistikbranche einpreisen, sie werden letztlich über Industrie und Handel also auf die Verbraucher abgewälzt.“

Zuvor hatte das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf beschlossen, der höhere Mautsätze und eine Ausweitung der Abgabe auf alle Bundesstraßen vorsieht. „Die regionale Ausweitung der Lkw-Maut zum 1. Juli 2018 und die Anhebung der Mautsätze zum 1. Januar 2019 machen insgesamt über drei Milliarden Euro zusätzlich pro Jahr aus“, sagte Huster. Dieser „doppelte Kostensprung“ werde Auswirkungen auf die Preise von Konsumgütern haben.

Foto: Lkw, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Helvetic-Airways-Chef prognostiziert höhere Ticketpreise

Der Chef der Fluggesellschaft Helvetic Airways, Tobias Pogorevc, rechnet wegen des gestiegenen Ölpreises im kommenden …

Ein Kommentar

  1. Der Verbraucher muß sich im Klaren sein:
    5 Mrd € aus „heutiger“ Lkw-Maut (Stand Anfang 2018)
    plus
    2 Mrd € aus Bundesstraßenausweitung ab 1. Juli 2018
    plus
    1 Mrd € aus Mautanhebung ab 1. Januar 2019

    8 Mrd € auf 80 Mio Bürger verteilt –> 100€ Lkw-Maut pro Kopf pro Jahr.
    Eine vierköpfige Familie darf mit 400€ pro Jahr an der Maut teilnehmen!

    Sonst zahlt die Maut niemand, die zahlen DU und ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.