Mit niedrigen Zinsen neue Autos finanzieren

Mit niedrigen Zinsen neue Autos finanzieren

Zinspolitik ist immer auch Verbraucherpolitik, unabhängig davon, ob jeder nachvollziehen kann, weshalb die EZB den Leitzins auf ein Rekordtief nach dem nächsten senkt. Wer kauft, zahlt Zinsen. Über die Jahre ist in vielen Produkten ein hoher Anteil an Zinskosten versteckt worden; diese werden von Unternehmen damit an Kunden weitergegeben. Niedrige Zinsen bedeuten daher auch mehr Freiraum für die Unternehmen, die Preise der Nachfrage anzupassen. Für Kreditnehmer bedeuten Niedrig-Zinszeiten gute Zeiten. Während Sparer aller Art immer weniger Ertrag generieren, können neue Investitionen immer günstiger getätigt werden.

Mit 213.092 neuen PKW-Zulassungen und einer Steigerung von lediglich 0,4% gegenüber dem Vorjahresmonat stagniert der Automarkt hierzulande. Die großen Automärkte China und die USA verzeichnen hingegen Wachstumsraten von bis zu 12%. Der August brachte den Herstellern gar ein Minus von 2% bei den privaten Autozulassungen. Immerhin stellen Neuwagen mit 27,6% den größten Anteil dar. Günstige Zinsen treffen also auf eine ausbaufähige Nachfrage. Für potenzielle Käufer heißt es jetzt die richtige Finanzierung auszuwählen. Dispokredite scheiden allein deshalb aus, da sie immer teurer werden und die Zinsen gerade in diesen Zeiten im Vergleich besonders hoch sind. Ohnehin wäre dieser Rahmen für ein Auto deutlich zu gering.

Mit einer Steigerung von 37,3% hat sich Porsche mit 1.492 neu zugelassenen Fahrzeugen im August 2014 an die Spitze der Gewinner gesetzt. Um sich die beliebtesten Modelle wie den Macan leisten zu können, braucht es einen Kredit im höheren fünfstelligen Bereich. Generell müssen Fahrzeugkäufer allerdings immer tiefer in die Tasche greifen. Zwischen 2002 und 2012 haben sich die reinen Anschaffungskosten um 10% erhöht. Daneben zeigt das Statistische Bundesamt den wahren Preistreiber bei den Autokosten auf, nämlich den Sprit, der innerhalb der letzten zehn Jahre um bis zu 80% teurer wurde. Ein Kredit kann helfen, einen teureren Hybriden oder Spritsparer anzuschaffen, um auf lange Sicht bei den Betriebskosten kräftig zu sparen.

Die beste Lösung stellt ein Autokredit dar, bei dem es sich im Prinzip um einen klassischen Ratenkredit handelt. Günstig sind viele Anbieter auch deshalb, da das Auto selbst als Sicherheit dient. Bei vielen günstigen Ratenkrediten für ein Auto müssen bei leistungsstarken Anbietern aber keine fahrzeugbezogenen Sicherheiten wie der Fahrbrief hinterlegt werden. Normalerweise fallen je nach Bonität höhere Zinsen an, daher lohnen sich Anbieter, die eine Niedrigzins-Garantie offerieren. Generell sollten Kredite eine kurze Wartedauer beinhalten. Ein Autokredit in Form eines flexiblen Ratenkredits wird direkt überwiesen, sodass jeder das neue Gefährt bar bezahlen kann, um sich auf diese Weise alle Rabatte zu sichern. Händlerkredite bieten diese Vorteile oft nicht. Leasing-Angebote sollten private Käufer hingegen meiden, insbesondere wenn der Kauf eine langfristige Angelegenheit darstellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen