Start > Finanznachrichten - aktuelle Nachrichten zu Finanzen und Börse > Mobiles Trading – zu jeder Zeit die besten Chancen nutzen
mobiles Trading 660x330 - Mobiles Trading – zu jeder Zeit die besten Chancen nutzen

Mobiles Trading – zu jeder Zeit die besten Chancen nutzen

In Hinsicht auf den unbegrenzten Zugriff auf das World Wide Web hat sich der Begriff „Mobilität“ zu einem Schlagwort unserer Zeit entwickelt. Egal, ob es um die sozialen Netzwerke geht und der Interaktion dort, dem Online Einkauf, Abrufen der E-Mails oder des Kontostandes – die Anwender sind durch die Smartphones unabhängig vom heimischen PC. Das mobile Internet ist das Einzige, was benötigt wird, um von jedem Ort und zu jeder Zeit aktiv zu sein. Eingeschlossen davon ist ebenfalls der Wertpapierhandel sowie der Handel mit CFDs, Forex oder Optionen. Die online Broker, die keine spezielle App anbieten, ermöglichen es den Tradern zumindest über den mobilen Browser zu Traden. Dabei handelt es sich keineswegs um eine Überraschung, denn letztendlich bietet das mobile Internet im Vergleich zum Desktop-PC zahlreiche Vorteile. Mittlerweile haben diejenigen, die entweder hauptberuflich oder „nebenbei“ Traden, die Vorzüge des mobilen Internets erkannt. Und ohne Frage, das mobile Trading bietet zahlreiche Vorteile, aber es gibt ebenfalls Schattenseiten.

Keine Chance beim Trading verpassen

Der größte Vorteil beim mobilen Trading liegt klar in dem Fakt, dass der Trader keine Chance mehr verpasst einen lukrativen Deal zu platzieren. Trader, die mit Optionen handeln, die länger als eine Minute laufen, wollen letztendlich nicht stetig vor dem Computer sitzen. Durch das mobile Trading, wie dem Webtrading onvista , ist es egal, ob der Handel am Arbeitsplatz verfolgt wird oder beispielsweise im Urlaub. Das Smartphone macht es möglich, stets auf dem Laufenden zu bleiben und zu jeder Zeit zu reagieren und agieren. Von Interesse ist das vor allem dann, wenn der Trade nicht die prognostizierte Richtung einschlägt. In dem Fall kann ein vorzeitiger Abbruch vor Verlusten schützen bzw. diese minimieren. Hier stellt sich eine Frage: Stehen diesen Vorteilen Nachteile gegenüber? Auf den ersten Blick hat es nicht den Anschein.

Die Schattenseiten nicht zur Seite schieben

Auf den ersten Blick hört sich mobiles Trading grandios an. Aber es darf nicht verschwiegen werden, dass es daneben Nachteile aufweist. Der größte Nachteil ist der, dass noch nicht jeder Broker das Aufladen des Handelskapitals unterstützt. Allerdings ist dies notwendig, um zu Handeln. Ohne Geld auf dem Tradingkonto kann keine Handelstätigkeit ausgeführt werden. Geht es darum, einen lukrativen Deal auszuführen, aber das Handelskonto nicht über die erforderliche Deckung verfügt, dann stellt die Funktion „Geld aufladen“ einen wichtigen Fakt dar. Des Weiteren gibt es einen Nachteil, der eher optional und individuell anzusehen ist: die Sicherheit. Allgemeinhin bekannt ist, dass oft öffentliche Netze für das mobile Surfen zur Verfügung stehen. Das bedeutet jedoch, dass der User ein Stück sichtbar ist in diesem öffentlichen Netzwerk. Damit bietet er eine Angriffsfläche für Hacker. In der Realität ist diese Gefahr zwar nicht durchgehend präsent, aber dennoch besteht die Möglichkeit. Aus diesem Grund ist es für jeden Trader, der über sein Smartphone oder Tablet seinen Handel durchführt, unerlässlich, das Gerät bzw. die Geräte vor unberechtigten Zugriffen zu schützen. Hier gibt es ein Problem, denn bei einigen Smartphones ist es schwierig bis unmöglich einen zusätzlichen Schutz zu installieren.

Die üblichen Sicherheitsvorkehrungen gelten

In der Vergangenheit kam von Datenschützern stetig wieder der Hinweis, dass die mobilen Endgeräte immer stärker in den Fokus rücken und den teilweise recht sorglosen Umgang mit dem mobilen Internet für Attacken nutzen. Die Erfahrungen zeigen auf, dass die Broker einen verschlüsselten und damit sicheren Zugang garantieren. Aber das nutzt wenig, wenn der Trader ein öffentliches WLAN-Netz nutzt und die einfachsten Sicherheitsvorkehrungen vernachlässigt, wenn er auf sein Konto zugreift. Es ist fast schon absurd, dass das Telefon unbeaufsichtigt abgelegt wird, während der Trader in seinem Account eingeloggt ist. Trader, die das mobile Trading nutzen, sind in der Pflicht, von ihrer Seite aus für die Sicherheit der eigenen Daten zu sorgen, besonders bei der Nutzung von Kreditkarten. Selbst das bequeme online Banking kann fatale Folgen für den Anwender haben, in Bezug auf die oberflächliche Beachtung der Datensicherheit.

Fazit: Mobiles Trading ist im Kommen

Dennoch ist festzustellen, dass die Vorteile des mobilen Tradings überwiegen, sofern die normalen Sicherheitshinweise Berücksichtigung finden. Einem Handelserfolg steht mit der notwendigen Vorsicht nichts im Wege, sei es am Bistrotisch in der City oder im Fitnesscenter beim Training. Doch im sozialen Umfeld könnte das mobile Trading ein Nachteil sein, denn Familie und Freunde sind sicherlich nicht begeistert, wenn der Trader den gesamten Abend mit seinen Handelsaktivitäten beschäftigt ist. Auf diese Weise könnte doch so manche Liebe und Freundschaft zerstört werden, denn ohne Frage macht erfolgreiches Trading ein wenig „süchtig“. Nicht jeder im Umfeld des Traders wird dafür Verständnis haben bzw. aufbringen. Aber dennoch, eine CFD App bzw. eine mobile Trading App darf heute einfach nicht mehr fehlen. Die meisten Broker und Finanzinstitute haben die kostenfreien Apps bereits im Portfolio aufgenommen und die Trader, die gern und viel mobil sind, die profitieren davon. Eine andere Alternative sind die mobilen Webseiten.

Hier nachlesen ...

Afghanistans Vize-Innenministerin beklagt fragile Sicherheitslage

Afghanistans Vize-Innenministerin Hosna Jalil beklagt die fragile Sicherheitslage in ihrem Land. "Der Friedensprozess in Afghanistan …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.