Karriere – aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Arbeit, Stellen, Bildung

Aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Karriere, Bildung, Studium, Veranstaltungen in Deutschland, in Österreich, der Schweiz und Liechtenstein.

Über 70 Prozent der Erwerbstätigen in Normalarbeitsverhältnissen

70,3 Prozent der Kernerwerbstätigen in Deutschland sind im Jahr 2018 in einem Normalarbeitsverhältnis angestellt gewesen. Der Anteil der Beschäftigten in einem Normalarbeitsverhältnis an allen Kernerwerbstätigen (Erwerbstätige im Alter von 15 bis 64 Jahren, ohne Personen in Ausbildung oder Freiwilligendienst) lag damit erstmals seit 2002 wieder über der Marke von 70 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt […]

Umfrage: Viele Eltern zahlen in Schulfördervereine ein

40 Prozent der Eltern in Deutschland sind Mitglied im Förderverein der Schule ihres Kindes. Das berichtet das „Deutsche Schulportal“ unter Berufung auf die Ergebnisse des „Deutschen Schulbarometers“ – einer Umfrage des Instituts Infas im Auftrag der Robert Bosch Stiftung und der „Zeit“-Verlagsgruppe. Laut Umfrage zahlen Eltern, die Mitglied in einem Schulförderverein sind, durchschnittlich einen Beitrag

Studie: Gehälter dürften 2020 um 2,9 Prozent steigen

Obwohl sich die Konjunktur in Deutschland zuletzt eingetrübt hat, verspricht 2020 ein gutes Lohn-Jahr für qualifizierte Arbeitnehmer zu werden. Im Durchschnitt dürfen Fachkräfte damit rechnen, ihr Gehalt nächstes Jahr um 2,9 Prozent zu steigern, berichtet die „Welt“ (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine Umfrage der Beratungsgesellschaft Lurse unter Unternehmen aller wichtigen Branchen. Im Jahr 2019 hatten

Ramelow rät Legasthenikern zu offenem Umgang mit der Lernschwäche

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) empfiehlt Legasthenikern einen offenen Umgang mit ihrer Lernschwäche. „Ich rate allen mit einer Lernbehinderung, sich diese einzugestehen“, sagte Ramelow der „Bild am Sonntag“. „Eltern von Legasthenikern empfehle ich, sich professionelle Hilfe zu besorgen. Ohne die wird es schwierig, Fortschritte zu machen. Und dann muss man dazu stehen. Deshalb rede ich

Enorme Lücke zwischen Tätigkeitsfeldern bei Verdiensten

Bei den durchschnittlichen Verdiensten in Deutschland klafft zwischen den Tätigkeitsfeldern eine enorme Lücke von rund 4.000 Euro pro Monat. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, über welche die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet. Demnach hätten im Jahr 2018 Beschäftigte im Spiel-, Wett- und Lotterie-Wesen am wenigsten verdient, sie kämen

Neuer Verdi-Chef will bessere Bezahlung für Leiharbeiter

Der neue Verdi-Vorsitzende Frank Werneke fordert eine deutlich bessere Bezahlung für Leiharbeiter. „Wir wollen, dass jemand, der Leiharbeit in einem Betrieb macht, ab dem ersten Tag genauso viel bekommt wie die Stammbeschäftigten“, sagte Werneke in der Sendung „Frühstart“ der RTL/n-tv-Redaktion. Wie das in vielen Ländern Europas „auch jetzt schon Normalität“ sei, solle es „nochmal einen

Bundesagentur für Arbeit: Kein genereller Mangel an Erziehern

Bei Erziehern gibt es nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Deutschland keinen generellen Fachkräftemangel. Das geht aus einer Aufstellung der Behörde hervor, über welche die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagsausgaben) berichten. Über alle Branchen hinweg habe es zwischen Juli 2018 und Juni 2019 im Schnitt 124 Tage gedauert, um eine offene Stelle neu

Zahl der ausländischen Lehrkräfte an Schulen gestiegen

Im Schuljahr 2018/2019 haben an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland insgesamt rund 9.700 Lehrkräfte unterrichtet, die keine deutsche, aber mindestens eine ausländische Staatsangehörigkeit haben. In den letzten zehn Jahren stieg damit die Zahl der ausländischen Lehrkräfte um rund 3.700 auf rund 9.700 (+ 61,6 Prozent), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Im Schuljahr 2018/2019

Deutsches Jugendinstitut lehnt Kita-Pflicht ab

Der Direktor des Deutschen Jugendinstituts (DJI), Thomas Rauschenbach, hat vor zu viel Zwang und Pflicht bei der frühkindlichen Bildung gewarnt. „Wir brauchen ganz sicher keine Kita-Pflicht“, sagte Rauschenbach dem „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe). Es gelinge hierzulande, das freiwillige Kita-Angebot so zu verbreiten, dass fast 95 Prozent aller Kinder erreicht würden. Das sei ein toller Erfolg. Alles in

Nach oben scrollen