DeutschlandHamburgNewsSchlagzeilen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten

Neue Ausschreitungen bei Protesten in Hamburg

Bei Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg ist es am Freitag erneut zu Ausschreitungen gekommen. Nach Angaben der Polizei wurden wiederholt Beamte und Einsatzfahrzeuge angegriffen, zudem seien an mehreren Stellen Barrikaden errichtet und Fahrzeuge in Brand gesetzt worden. Zahlreiche Störer seien vermummt und mit Schlagwerkzeugen bewaffnet gewesen.

Zudem hätten mehrere Personen Steine und Molotowcocktails geworfen. Die Polizei setzte erneut Wasserwerfer ein. Es kam zu massiven Störungen im S- und U-Bahnverkehr in den von den Protesten betroffenen Bereichen. An den Landungsbrücken wurden laut Polizei Gegenstände auf Schienen geworfen. Mehrere Beamte seien bei verschiedenen Einsätzen verletzt worden. Feuerwehrangaben zufolge gab es auch zahlreiche verletzte Demonstranten. Auch auf der Elbe kam es zu Zwischenfällen. So seien mehrere Schwimmer in den gesperrten Bereich eingedrungen, teilte die Polizei weiter mit. Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilte die Gewalt bei den Demonstrationen. Sie habe Verständnis für friedliche Proteste, sagte Merkel am Freitag. „Gewalttätige Demonstrationen hingegen bringen Menschenleben in Gefahr. Deshalb ist das nicht zu akzeptieren.“

Foto: Wasserwerfereinsatz bei Anti-G20-Protest in Hamburg am 07.07.2017, cvd, über dts Nachrichtenagentur

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close