NewsStuttgart

Neue Ermittlungen wegen Listeriose in Baden-Württemberg

Nach dem Skandal um die tödlichen Bakterien in Wilke-Wurst gibt es einen neuen Listeriose-Ausbruch in Deutschland. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. Unter Verdacht: ein fleischverarbeitender Betrieb in Baden-Württemberg.

Bereits im Januar waren in dem betroffenen Betrieb die gefährlichen Bakterien des Typs Pi 4 in einer Produktionsanlage festgestellt worden. Vor zwei Jahren wurde der Listerienstamm dort schon einmal im Rahmen einer amtlichen Routinekontrolle in einem Lebensmittel festgestellt. Behörden-Sprecherin Isabel Kling sagte „Bild am Sonntag“: „Der zuständige Verbraucherminister Peter Hauck hat umgehend eine intensive Ermittlungstätigkeit der Lebensmittelüberwachung veranlasst.“ Auf „Bild am Sonntag“-Anfrage teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit, es hätten sich insgesamt 15 Personen aus sieben Bundesländern mit dem Listerienstamm dieses Typs infiziert. Eine Sprecherin: „Zwei Patienten sind nach Angaben der zuständigen Gesundheitsämter als direkt oder indirekt an der Listeriose verstorben übermittelt.“

Foto: Fleisch und Wurst im Supermarkt, über dts Nachrichtenagentur

 

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close