NewsSchweizUnternehmen - aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu Firmen

Personalrochaden bei der Nüssli Gruppe

Sotschi House of SwitzerlandBern – Auf Veranstaltungs- und Ausstellungsbauten spezialisiert, hat die Nüssli Gruppe mit Sitz in Hüttwilen in Sotschi einmal mehr bewiesen, dass sie weltweit zu den Besten gehört. Nicht nur die Pavillons für Volkswagen, Procter & Gamble, Omega und Samsung wurden von dem Unternehmen in der Olympiastadt gebaut, sondern auch das House of Switzerland. Die Prestigebauten in Sotschi bringen der Nüssli-Gruppe zwischen 25 und 30 Millionen Schweizer Franken, ein Fünftel des Jahresumsatzes.

Managerabgänge bei Nüssli

Nach privaten Turbulenzen, im Jahr 2000 gab Heinrich Nüssli, seine operative Tätigkeit ab und zog sich in den Verwaltungsrat zurück. Er beteiligte das Management am Unternehmen und holte es ebenfalls in den Verwaltungsrat. Gegenwärtig sind 45 Aktionäre mit 40 Prozent am Unternehmen beteiligt. Doch das Management schloss sich zur NI Management AG unter Erwin Heri zusammen und drängte auf einen Wachstumskurs, wodurch Kapital nötig wurde, das von der Familie Nüssli nicht gewährt wurde. Im August 2013 legte Nüssli ein Angebot für das Aktienpaket, laut Heri, weit unter dem Wert. Ein Gegenangebot des Managements für die Aktien von Nüssli folgte, das ebenfalls abgelehnt wurde. Die Situation ergab die Basis für einen Zwist zwischen Management und Familie, es begannen die bis heute dauernden Personalrochaden. In den letzten Monaten verließ das halbe Management das Unternehmen, zuletzt musste sich Marcus Bucheli verabschieden, der Finanzchef. Er war 6 Jahre im Unternehmen tätig. Aber auch Marketingchef und ehemaliger CEO, Daniel Cordey, musste nach 24 Jahren seinen Hut nehmen. Im Vorjahr trennte sich bereits der Verwaltungsrat Erwin Heri von Nüssli, ebenfalls auch sein Nachfolger Harald Dosch, Christian Künzli, der Leiter der Revision, der ehemalige Konzernchef Urs Schönholzer und Verwaltungsrat Christoph Frei. Seitens des Unternehmens wurde erklärt, die Personalwechsel seien durch eine Strategieprüfung notwendig geworden.

Kritik seitens Heros

In einem Brief nach seinem Angang erklärte Heri, er hätte sich Vorwürfe und Unterstellungen seitens der Familie anhören müssen, die für ihn einem Vertrauensentzug gleichgekommen wären. Heri, der auch an der Universität Basel unterrichtet, führt weiter aus: „Führung, sowohl im Bereich Corporate Governance als auch in den Bereichen Personal und Finanz, wird hier anders gelebt, als ich wie es meinen Studenten unter den Prinzipien der Unternehmensführung mitgebe. Für die Art und Weise der Führung, wie sie heute im Nüssli-Verwaltungsrat gelebt wird, bin ich definitiv der falsche Mann.“ Gegenwärtig liegt die Leitung beim Ehepaar Nüssli. Wie die Sprecherin des Unternehmens verlauten ließ, sei die jetzige Konstellation mit Isabelle Nüssli als Verwaltungsratspräsidentin und Heinrich Nüssli als CEO eine nicht unübliche Konstellation, dennoch werde sie nur als vorübergehend angesehen.  Wie das international tätige Unternehmen seine Personal- und Anteilsfragen lösen wird, zeigt die nahe Zukunft.

Stichwörter

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close