MainzNewsWiesbaden

Preise beim Wiesbadener Trickfilmfestival

Zum Abschluss des 15. Internationalen Trickfilm-Wochenendes Wiesbaden wurden am Sonntagabend, 20. Oktober, in der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) im Schloss Biebrich die Preise vergeben.
In der Sektion „Best of International Animation 2012/2013“, in der 40 Kurzfilme aus 18 Ländern konkurrierten, gewann der britische Stop-Motion-Kurzfilm „Head Over Heels“ des Amerikaners Timothy Reckart (The National Film & Television School). Mit dem Preis ist eine Geldprämie von 1.000 Euro verbunden, gestiftet von der Firma Katholisches Filmwerk GmbH, Frankfurt am Main.
In der Kategorie „Young Animation“ mit in- und ausländischen Diplom- und Studentenfilmen wurde der tschechisch-slowakische Zeichentrickfilm „Pandy“ von Matus Vizar (Produktion: FAMU/Bfilm) ausgezeichnet. Für diesen Preis stiftete die SV Sparkassen Versicherung Holding AG Wiesbaden eine Geldprämie von 500 Euro.
Der traditionelle „Preis des Kulturamts der Landeshauptstadt Wiesbaden“ ist mit 1.000 Euro dotiert und wurde dem Italiener Bruno Bozzetto verliehen, dem eine Werkschau gewidmet war. Stadtrat Helmut Nehrbaß hat den Preis an die Töchter des Filmemachers, Anita und Irene Bozzetto, überreicht. Sie haben ihren erkrankten Vater bei der Preisverleihung vertreten.
Das Festival wurde von den Freunden der Filme im Schloß in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt, der FBW und der Omnimago GmbH veranstaltet und mit Mitteln des Kulturamts, der Hessischen Filmförderung, des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und des Institut français Mainz gefördert. Insgesamt wurden in vier Tagen 102 Filme vorgeführt, darunter 40 in deutscher Erstaufführung.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"