Start > Kaiserslautern > Saarland: Masterplan Industrieflächen auf Erfolgskurs

Saarland: Masterplan Industrieflächen auf Erfolgskurs

Kohlegrube Saarland: Masterplan Industrieflächen auf ErfolgskursDie Wirtschaft wuchs 2014 mit 2 Prozent überdurchschnittlich im Vergleich zum Bund (1,5 Prozent). „Auch 2015 wollen wir auf Wachstumskurs bleiben. Dazu muss sich die saarländische Wirtschaft entfalten können. Mit dem Masterplan Industrieflächen schaffen wir den benötigten Raum. Viele Anfragen von Unternehmen zeigen: Auf den Industrieflächen ist eine Menge in Bewegung“, erklärte Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft , Arbeit, Energie und Verkehr beim heutigen Treffen des saarländischen CDU-Wirtschaftsrates.
Im Auftrag des Landes vermarktet die gwSaar die vier Industriegebiete „Am Zunderbaum“ in Homburg, „Holz“ in Losheim, „Am Schaumberg“ in Tholey sowie „Lisdorfer Berg“. „Wenn alles fertig ist, werden insgesamt rund 200 ha für Unternehmen zur Verfügung stehen. Damit sind wir bestens aufgestellt und bieten sowohl saarländischen als auch ansiedlungswilligen Unternehmen ein höchst attraktives Angebot an frei verfügbaren Gewerbe- und Industrieflächen. Das hat schon was von einem ‚Rundum-sorglos-Paket‘“, sagte Rehlinger.
Allein das Industriegebiet „Lisdorfer Berg“ an der B 269 zwischen Saarlouis und Überherrn gehört zu den größten Ansiedlungsflächen in Südwestdeutschland. Wegen der guten Verkehrsanbindung an das deutsche und französische Autobahnnetz und der leistungsstarken Gas- und Stromversorgung ist der Industriepark besonders für Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe und für das Logistikgewerbe attraktiv. Erst kürzlich hat der Automobilzulieferer Braun CarTec beschlossen, seine neue Produktionshalle auf rund 80.000 Quadratmeter am Lisdorfer Berg zu bauen. „Die Ansiedlung zeigt, dass auch bereits ansässige Firmen die Flächen gerne nutzen.“
Folgende Investoren haben sich bereits auf Lisdorf festgelegt: Helvetia Packaging, ein Getränkeverpackungshersteller, die Firma Mewa Textil-Service, die eine neue Großwäscherei errichten will, Lakal Rolladen und Tortechnik, die Stahl- und Montagebau-Firma S.u.m.m.a, die Verzinkerei Coatinc Becker und nun auch das Unternehmen Braun-CarTec.
Viel Bewegung gibt es auch „Am Zunderbaum“ bei Homburg. Der erste Bauabschnitt wird im Mai 2015 fertiggestellt. Schon acht Investoren haben sich auf den Standort festgelegt. Dazu gehören die Firma Batz (Garten- und Landschaftsbau), das Transportunternehmen Müller, der Krankentransportbetreiber Ambulanz Frisch und die Rohrhandelsgesellschaft Saro. Hinzu kommt die Firma Creos (ehemals Saar Ferngas). Das Unternehmen versorgt das Saarland und Rheinland-Pfalz über ein 1700 Kilometer langes Netz mit Erdgas. Damit sind bereits rund 65 Prozent der Flächen „Am Zunderbaum“ ausgebucht.

Gewiss – Gewerbeflächen-Informationssystem Saar

Das Gewerbeflächen-Informationssystem Saar („Gewiss“) erfasst alle saarländischen Ansiedlungsareale. Der Gewerbeflächenkatalog wurde 2014 von 14.000 Interessenten aufgerufen. Besucher finden dort eine Saarland-Karte mit verschiedenfarbigen Arealen. Die grauen Flächen sind belegt. Blaue Flächen hingegen sind relativ rasch verfügbar. Die Farbe Grün verweist auf Wartezeiten von vier bis zwölf Monate, und die gelben Flächen zeigen Gebiete mit längeren Wartefristen. Sofort verfügbar sind im Saarland derzeit 246 gewerblich oder industriell nutzbare Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 253 Hektar.
Der Online-Gewerbeflächenkatalog wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und der SHS-Tochter gwSaar initiiert und mit Unterstützung der saarländischen Städte und Gemeinden realisiert.

Hier nachlesen ...

Söder pocht auf stärkere Bundesbeteiligung an Flüchtlingskosten

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) pocht auf eine stärkere Bundesbeteiligung an den Integrationskosten von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.