News

Schulze erhöht Druck auf Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat den Druck auf Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) erhöht, zu einer Einigung beim Insektenschutz zu kommen. „Das Zeitfenster schließt sich jetzt schnell. Und wenn die Biene wirklich systemrelevant ist, wie Frau Klöckner gesagt hat, dann muss man jetzt schnell was machen“, sagte Schulze dem ARD-Hauptstadtbüro im „Bericht aus Berlin“.

„Dann muss das in den nächsten Wochen kommen, damit das im Bundestag auch noch verabschiedet werden kann.“ Kritik aus dem Landwirtschaftsministerium, die Bauern seien durch Corona und Düngeverordnung schon genug belastet, wies Schulz zurück: „Das Insektensterben hört ja nicht auf, nur weil wir uns jetzt alle mit Corona beschäftigen. Und deswegen ist es wichtig, dass man auch weiter daran arbeitet.“ Außerdem habe es einen intensiven Austausch mit Landwirten gegeben. Man sehe nun aber, dass man mit freiwilligen Maßnahmen nicht weit genug komme. „Das Insektensterben ist dramatisch. Und das müssen wir stoppen. Auch die nächsten Generationen müssen hier noch Landwirtschaft betreiben können, müssen noch Lebensmittel anbauen können. Und dafür brauchen wir Insekten“, sagte Schulze. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Svenja Schulze, über dts Nachrichtenagentur

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Frau Klöckner muß endlich zurücktreten. Sie fordert jetzt als Bienenfreundin eine Notfallverordnung bzgl. Neonicotinoiden. Wir können nicht über Umweltschutz sprechen und eine Ministerin haben, die eine konservative und lobbyorientierte Politik verfolgt. Wir müssen alles dafür tun, dass sie endlich zurücktritt und das Landwirtschaftsministerium einen anderen Weg einschlägt, so die Behauptungen, Bienen seien wichtig nicht nur dummes Marketing ist und die Realität der Beschlüsse gegen Bienen ist. Wir werden in wenigen Jahren Wasserprobleme haben wg Nitrat. Was tut Frau Klöckner dagegen? Tierwohl, gibt es jetzt welches? Das ist alles bekannt, aber noch immer agiert das Ministerium nicht. Julia Klöckner muß zurück treten, das steht außer Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"