Start > Deutschland > Schwe­sig ver­tei­digt Quo­ten­ge­setz
dts image 6722 pknqtscsdk 2171 445 3341 445x330 - Schwe­sig ver­tei­digt Quo­ten­ge­setz

Schwe­sig ver­tei­digt Quo­ten­ge­setz

Manuela Schwesig im Gespräch mit einem Journalisten, über dts Nachrichtenagentur Berlin - Nach An­sicht von Fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin Ma­nue­la Schwe­sig (SPD) ist das Quo­ten­ge­setz aus ihrem Haus nötig, um die Vor­macht­stel­lung der Män­ner in der Wirt­schaft zu bre­chen. "Es geht um Macht, Ein­fluss und Geld für Frau­en. Das gibt nie­mand frei­wil­lig ab", sagte Schwe­sig "Bild am Sonntag".

Jus­tiz­mi­nis­ter Heiko Maas (SPD) mach­te in Rich­tung Wirt­schaft klar, dass die Bun­des­re­gie­rung zu kei­ner­lei Son­der­re­ge­lun­gen bei der Quote be­reit sei. Maas: "Die Quote kommt, da wird es keine Aus­nah­men geben. Bloße Schein­ar­gu­men­te, es gäbe nicht genug qua­li­fi­zier­te Frau­en, las­sen wir nicht gel­ten." Eine Mehr­heit der Frau­en in Deutsch­land er­war­tet, dass die Quote auch den Fir­men hilft. 49 Pro­zent der Bür­ge­rin­nen glau­ben nach einer re­prä­sen­ta­ti­ven Em­nid-Um­fra­ge für "Bild am Sonntag", dass mehr Frau­en auf Chef­pos­ten zu einem hö­he­ren Wirt­schafts­wachs­tum füh­ren (44 Pro­zent nicht). Bei den Män­nern glau­ben das nur 37 Pro­zent, 60 Pro­zent nicht. Emnid be­frag­te am Mitt­woch 505 Bun­des­bür­ger.

Foto: Manuela Schwesig im Gespräch mit einem Journalisten, über dts Nachrichtenagentur

Hier nachlesen ...

Union kritisiert Heils Reformprogramm

Die Union hat die Vorschläge von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für den Rest der Wahlperiode …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.