NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Selfmailer – ein werbewirksames Dialogmarketing

Wie lassen sich Neu- und Bestandskunden optimal ansprechen? Diese Frage stellen sich viele Unternehmer. Soll die Ansprache digital oder analog erfolgen? Hohe Response Quoten verspricht ein aufmerksamkeitsstarker Marketingmix mit gedruckten Mailings.

Viele erklärten Print bereits für tot


Kein Unternehmer, der erfolgreich und konkurrenzfähig bleiben möchte, kommt an einem werbewirksamen Dialogmarketing vorbei. Besonders in unserer modernen und schnelllebigen Zeit ist es zunehmend wichtig, mit effektiven und optimal geplanten Dialogmarketing-Strategien Bestandskunden dauerhaft zu binden und Neukunden zu gewinnen.

Jeder weiß, dass die Ära der dicken Versandhauskataloge vorbei ist, die in früheren Jahren in Millionenauflagen gedruckt und versandt wurden. Dennoch ist Print noch lange nicht tot " selbst im Marketing nicht. Wie heißt es doch so schön im Volksmund: Totgesagte leben länger! Unternehmen, die über ein sinnvolles Konzept verfügen und dies auch mit optimalen Mailings professionell umsetzen, profitieren von einer deutlich größeren Werbewirkung. Auch wenn bei der klassischen Printwerbung gegenüber der E-Mail- und Newsletter-Werbung mit einem höheren finanziellen Aufwand pro Kontakt zu rechnen ist.

Aufmerksamkeit ist ein hohes Gut


Aufmerksamkeit ist in der Aufmerksamkeitsökonomie ein begehrtes Gut, ebenso wie soziale Währung und ökonomisches Kapital. Daher gilt es, eben diese knappe Ressource für das eigene Unternehmen zu gewinnen und sie werbewirksam einzusetzen.

Unternehmen sollten sich nicht nur auf E-Mail Newsletter verlassen, sondern die Zielgruppe gleichzeitig in gedruckter Form ansprechen. Der Grund dafür ist, dass von vielen Verbrauchern E-Mail- und Newsletter-Werbung als unpersönlich empfunden wird. Oftmals verschwindet diese digitale Werbung ungelesen im virtuellen Papierkorb. So ist die Aufmerksamkeit dahin, mit der Folge, dass die Werbewirkung verpufft.

Genau davon profitieren physische Mailings, allem voran die Selfmailer. Etliche Anbieter produzieren Selfmailer und bieten dazu auch Lettershop-Leistungen mit an. Hier erhalten Kunden alles aus einer Hand " vom Konzept über die Produktion bis hin zum Versand an die Zielgruppe.

Diese Werbebriefe beziehungsweise Mailings erreichen mehr Aufmerksamkeit beim Empfänger, da weniger Sendungen im Briefkasten landen als noch vor einigen Jahren. Zudem punkten diese Werbeschreiben durch die Ansprache der verschiedenen Sinne und wecken mehr Emotionen im Vergleich zur Online-Werbung. Dies ist ein weiterer Grund für den Erfolg der Selfmailer.

Wobei handelt es sich bei einen Selfmailer?


Beim Selfmailer handelt es sich um eine besondere und beliebte Form des Direct Mailings im Bereich des Dialogmarketings. Aufgrund der speziellen Verschlusstechnik benötigen Selfmailer kein separates Kuvert und lassen sich entweder direkt als Postwurfsendung, teiladressiert oder personalisiert versenden.

Bereits 2012 hat die Nielsen-Studie die Wirkung des bedruckten Kuverts belegt. In der Studie heißt es, dass Briefe mit einem bedruckten Umschlag im Vergleich zu digitalen Mailings eine exponentiell höhere Erinnerungsrate aufweisen. Laut der Studie des Marktforschers Nielsen heißt es, dass sich mehr als ein Drittel (knapp 36%) der Empfänger an ein Mailing mit bedrucktem Kuvert und dessen Inhalt erinnern. Bei einer E-Mail war dies nur bei 20 Prozent der Fall. Besonders auffällig war in der Studie, dass vor allem die jungen Verbraucher im Alter zwischen 16 und 34 Jahren das E-Mailing als deutlich schlechtere Variante empfinden, im Gegensatz zu der älteren Gruppe im Alter zwischen 55 und 65 Jahren. Der Hauptgrund für das Ergebnis von rund 63% der Jugendlichen lag sicherlich daran, dass die E-Mail neben den vielen anderen Nachrichten schlichtweg untergeht.

In der Studie zeigt Nielsen zudem auf, dass der bedruckte Briefumschlag mit über 84% die höchste Lesebereitschaft unter allen bei der Studie zum Einsatz gekommenen Varianten aufwies.

Mit Selfmailern das volle Potenzial ausschöpfen


Selfmailer bieten die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe optimal auf das Unternehmen und die Marke zu lenken. Diese Art des Marketings erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit, vor allem da viele Verbraucher ein personalisiertes Marketing im Briefumschlag bevorzugen und diese Werbung als sehr hochwertig empfinden.

Selbst jüngere Zielgruppen wollen das Beste aus beiden Welten: Die individuell gestaltete E-Mail und die Hochwertigkeit eines Mailings im echten Briefumschlag. Der Grund ist klar ersichtlich: Selbst die jüngere Zielgruppe und die Millenniums wissen um die Vor- und Nachteile der elektronischen Post.

Die besondere Mailing-Variante: Selfmailer


Eine Besonderheit an diesem Marketing-Produkt ist, dass die Empfänger direkt erkennen, dass es sich um Werbung handelt. Aufgrund des vollflächigen Drucks und den speziellen Verschlusstechniken, braucht es kein Kuvert. Der Selfmailer verpackt sich praktisch selbst. Genau daher stammt der eigentliche Name, der sich aus der Wort-Kombination „self“ zu deutsch „selbst“ und „Mail“ für „Postsendung“ sowie der deutschen Endung „er“ zusammensetzt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"