Sicherheitstipps für eine brandfreie Weihnachtszeit


Ein brennender Weihnachtsbaum stellt eine ernsthafte Gefahr dar, denn er kann binnen Sekunden lichterloh in Flammen stehen. Die Idylle des Festes wandelt sich dadurch schlagartig in ein gefährliches Szenario. Besonders in der Advents- und Weihnachtszeit steigt das Risiko für Wohnungsbrände. Ursache sind oft offene Feuerquellen wie Kerzen, die gerade in dieser Zeit für stimmungsvolles Licht sorgen. Ausgetrocknete Tannenzweige, etwa an Adventskränzen oder Weihnachtsbäumen, können durch Funken von Wachskerzen oder Hitze sehr schnell Feuer fangen. Einmal entzündet, breitet sich das Feuer rasch aus, da die trockenen Nadeln als Brennstoff dienen​​​​. Um Brände zu verhindern, gibt es einige wichtige Maßnahmen. Halten Sie Kerzen in stabilen, nicht brennbaren Halterungen und achten Sie auf einen sicheren Abstand zu brennbaren Gegenständen. Kerzen sollten nie unbeaufsichtigt brennen und rechtzeitig gelöscht werden, bevor sie ganz herunterbrennen. Elektrische Kerzen und Lichterketten mit Prüfsiegeln sind empfehlenswert. Zudem sollte der Baum nicht in der Nähe von Heizquellen platziert und der Raum nicht mit leicht entflammbarem Schmuck dekoriert werden. Defekte Lichterketten stellen ebenfalls ein Risiko dar und sollten ersetzt werden​​​​. Die Einhaltung dieser Sicherheitstipps kann dazu beitragen, die Feiertage sicher und besinnlich zu verbringen, ohne das Risiko eines Brandes zu erhöhen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert