DeutschlandNewsSchlagzeilen - aktuelle WirtschaftsnachrichtenStuttgart

SPD fordert Krisengipfel wegen Stuttgart 21

Berlin – Als „unverschämt und nicht nachvollziehbar“ hat der bahnpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Martin Burkert, die Drohung von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) bezeichnet, dass sich die Bahn-Tickets verteuern könnten, sollte Baden-Württemberg Mehrkosten des Projekts Stuttgart 21 nicht mittragen. Es sei nicht hinnehmbar, dass sich der Minister „aus der Verantwortung stehlen und die Kosten auf die Allgemeinheit abwälzen“ wolle, sagte er gegenüber „Handelsblatt-Online“. „Ramsauer muss einen Krisengipfel einberufen und alle an dem Projekt Stuttgart 21 Beteiligten an einen Tisch holen, um eine Klärung der Kostenfrage herbeizuführen“, so Burkert weiter.

Bei dem Krisentreffen müsse auch mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (beide Grüne) über eine Kostenbeteiligung verhandelt werden. Die Mehrkosten für das Projekt könnten nicht alleine durch die Deutsche Bahn AG getragen werden. „Stuttgart und das Land haben auch eine Verantwortung, es muss daher eine weitere Kostenbeteiligung geben“, sagte Burkert.

Foto: Illustration des geplanten neuen Tiefbahnhofs Stuttgart, DB AG/Holger Knauf,

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Die Deutsche Bahn ging doch vor der Volksabstimmung mit Maximalkosten von 4,1 Mrd. Euro auf Stimmmenfang. Gleich hinterher wurden dann weitere Milliardenkosten (die bei den S21-Machern übrigens schon jahrelang bekannt waren) offenbart. Nun soll der betrogene Wähler dafür geradestehen. Das ist kriminell! Wir haben es hier mit einem Verbrechersyndikat zu tun, das auch noch staatlich gefördert wird. Subventionsbetrug, Stresstestmanipulation, Wahlbetrug, Steuerverschwendung und Erpressung. Das sind bisher die Ergebnisse von Stuttgart 21. Was bekommen die Verantwortlichen dafür? 2 Jahre Knast? 5 Jahre? 10 Jahre? – Vermutlich das Bundesverdienstkreuz! Hurra Deutschland!

  2. “Stuttgart und das Land haben auch eine Verantwortung, es muss daher eine weitere Kostenbeteiligung geben”

    Diese Aussage ergibt keinen Sinn, wieso sollte man für die Fehler anderer verantwortlich sein, wenn man keinerlei Einfluss hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"