Tipps und Hinweise rund um Auslandsumzüge

Ein Umzug ins Ausland steht bevor? Dann ist eine sorgfältige Planung gefragt. Damit am Umzugstermin auch alles reibungslos abläuft und nichts dem Zufall überlassen wird, lohnt sich die Beauftragung eines internationalen Umzugsunternehmens. Solche Speditionen sind auf Umzüge innerhalb von Europa und weltweit spezialisiert. Was zu beachten ist, wenn Sie von Deutschland über die Landesgrenze hinweg oder sogar auf einen anderen Kontinent übersiedeln, haben wir für Sie zusammengefasst. Dabei gehen wir auch auf die wichtigsten Kostenfaktoren ein, die ein internationaler Umzug mit sich bringt.

Unterschiede beim Auslandsumzug zwischen EU- und Nicht-EU-Land

Wer zum Beispiel von Deutschland aus einen Umzug nach Dänemark plant, der bleibt trotz Grenzübertritt zumindest innerhalb der Europäischen Union. Wer hingegen nach Übersee, also etwa in die USA, nach Australien oder Neuseeland umzieht, der verlässt mit diesem weltweiten Umzug den europäischen Raum. Zu beachten ist bei den genannten Fällen, dass es unterschiedliche Voraussetzungen gibt, die für den Umzug erfüllt sein müssen. Als deutscher Staatsbürger kann man grundsätzlich jederzeit ohne Vorliegen einer gesonderten Erlaubnis in ein anderes EU-Land umziehen. Bei Nicht-EU-Ländern, die auch Drittländer genannt werden, ist ein spezielles Visum verpflichtend. Darüber hinaus wird je nach Regelungen des Ziellandes eine separate Arbeitserlaubnis verlangt. Sich rechtzeitig mit der zuständigen Botschaft in Verbindung zu setzen, um alle relevanten Informationen diesbezüglich einzuholen, ist daher ratsam.

Kostenfaktoren bei internationalen Umzügen

Letztlich ist jeder Umzug, egal in welches Zielland, ein Einzelfall. Denn so unterschiedlich die Gründe für den Umzug und die Vorlieben in welches Land es gehen soll, so unterschiedlich sind auch die individuellen Voraussetzungen. Einer der wesentlichen Faktoren ist bei Auslandsumzügen jedoch meistens die Beauftragung des professionellen Umzugsunternehmens, das mit dem Transport und der Planung beauftragt wird. Wodurch die Kosten für Umzugsfirmen beeinflusst werden, haben wir für Sie zusammengefasst.

Umzugsvolumen

Grundsätzlich gilt bei Umzügen: Je mehr Transportgut bzw. je umfangreicher der zu transportierende Hausrat, desto teurer wird es in der Regel. Dabei ist nicht nur das Gewicht selbst, sondern auch das Volumen entscheidend. Besonders sperrige oder sensible Güter (z. B. große Instrumente wie ein Klavier oder Kunstgegenstände sowie Möbel mit Glaseinsätzen) verursachen zusätzliche Kosten.

Transportmethode

Wie die gesamte Einrichtung von A nach B transportiert wird, beeinflusst ebenfalls den Preis. Der Seeweg bzw. Transport mittels Container und Schiff ist dabei im Vergleich deutlich günstiger als der Umzug per Luftfracht im Flugzeug. Die letzte Etappe zum Zielort wird dann zumeist per Transporter bzw. LKW über das Straßennetz umgesetzt.

Entfernung

Die Entfernung vom aktuellen Wohnort zum Zielland bzw. Zielort wirkt sich auch auf die Kosten aus. Wer etwa von Deutschland aus in eines der Nachbarländer wie Österreich oder die Schweiz umzieht, zahlt weniger als bei einem Auslandsumzug nach Spanien oder in die Türkei. Am teuersten wird es, wenn das neue Zuhause auf einem anderen Kontinent liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.