Typischer Schuldner soll 30.000 Euro zahlen

Die durchschnittlichen Schulden einer überschuldeten Person, die im Jahr 2017 die Hilfe einer Beratungsstelle in Anspruch genommen hat, betrugen 30.170 Euro. Das war das 28-fache des durchschnittlichen monatlichen Einkommens dieses Personenkreises (1.072 Euro), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Demnach waren Schuldner in Rheinland-Pfalz durch ihre Schulden am stärksten belastet.

Sie betrugen dort im Durchschnitt das 35-fache des durchschnittlichen monatlichen Einkommens – und waren mit 37.518 Euro auch absolut am höchsten. Besonders hohe Werte der sogenannten „Überschuldungsintensität“ wiesen im Jahr 2017 neben Rheinland-Pfalz auch das Saarland und Nordrhein-Westfalen auf. Den niedrigsten Wert hatte Mecklenburg-Vorpommern mit einem Faktor von 23, auch absolut waren die Schulden mit 22.025 Euro dort deutlich unter dem Bundesdurchschnitt.

Foto: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert