Universität Leipzig lädt EU-Partnerhochschulen ein

Die Universität Leipzig gibt ihr Know-how zum Thema internationale Studiengänge mit gemeinsamem Abschluss an ihre EU-Partnerhochschulen weiter: Das Akademische Auslandsamt (AAA) lädt etwa 20 Studiengangskoordinatoren und administrative Mitarbeiter aus ganz Europa vom 20. bis 24. Januar 2014 zu einer Weiterbildungswoche nach Leipzig ein. Organisiert wird der Workshop in Zusammenarbeit mit dem Utrecht Network – einem europaweiten Zusammenschluss von 31 Universitäten, die unter anderem bei der Organisation von internationalen Studiengängen eng kooperieren. Diesem Netzwerk gehört die Universität Leipzig seit 1991 an.
„Die Universität Leipzig besitzt Stärke und damit auch Expertise bei internationalen Studiengängen, denn derzeit werden bei uns 13 internationale Studiengänge mit gemeinsamem Abschluss angeboten“, sagte der Leiter des AAA, Dr. Svend Poller. Weiterhin seien viele Erkenntnisse über die Entwicklung und Verstetigung von internationalen Studiengängen in zwei EU-geförderten Projekten gewonnen. So liege es nahe, die Weiterbildung für ausländische Partner unter dieses Thema zu stellen.
Die Teilnehmer aus den Partnerhochschulen koordinieren und planen internationale gemeinsame Studiengänge. „Sie möchten von den Erfahrungen der Experten der Universität Leipzig und des Utrecht Networks profitieren“, betont Poller weiter. Ein Schwerpunkt des Workshops wird die Zertifizierung gemeinsamer Studiengänge sein, die sich häufig aufgrund unterschiedlicher nationaler Rechtsvorgaben schwierig gestaltet. Die Weiterbildungsveranstaltung soll Poller zufolge dazu beitragen, den Teilnehmern Problemlösungsstrategien aufzuzeigen.
Die Teilnahme an einem solchen Staff Training wird im Rahmen des ERASMUS-Programms finanziert. Im zurückliegenden Jahr nutzen 18 Mitarbeiter der Universität Leipzig die Weiterbildungsangebote von ERASMUS-Partnerhochschulen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert