US-Datenkonzern Inrix fordert Google und Apple heraus

Auto Technik
Der US-Datenkonzern Inrix baut sein Multimediageschäft im vernetzten Fahrzeug aus: Die Amerikaner übernehmen das Start-up OpenCar und wollen es zu einer der führenden Plattformen für Multimediasysteme im Auto ausbauen, berichtet das „Handelsblatt“. Damit fordert Inrix die Konkurrenten Apple und Google direkt heraus, die das Geschäft mit Carplay und Android Auto bisher dominieren. OpenCar soll zu einer Alternative aufgebaut werden.

Die Autobauer fürchten, dass Apple und Google das lukrative Geschäft mit vernetzten Multimediasystemen komplett vereinnahmen könnten. Nach Schätzungen der Unternehmensberatung McKinsey soll der Umsatz mit Apps und anderen vernetzten Diensten bis zum Jahr 2030 auf mehr als 100 Milliarden Dollar wachsen. Bisher scheiterten Konkurrenzmodelle an der Verbreitung. „Inrix bietet uns die Möglichkeit, unsere Anwendungsplattform viel schneller zu verbreiten, sowohl regional gesehen als auch durch Zusammenarbeit mit mehr Automobilherstellern“, sagte Jeff Payne, Gründer von OpenCar. 1.300 registrierte Entwickler seien mit der Erweiterung des Angebots beschäftigt. Die Kontrolle der Daten soll künftig in der Hand der Hersteller liegen und nicht mehr bei den US-IT-Riesen. Bisher ist OpenCar noch ein relativ kleiner Spieler im Markt. Im Jahr 2011 wurde das Unternehmen in Seattle gegründet. Starthilfe gab damals der Autobauer Mazda mit einer strategischen Partnerschaft. Die Übernahme durch Inrix soll das Wachstum des Autosoftware-Unternehmens nun massiv beschleunigen.

OpenCar arbeitete in den vergangenen fünf Jahren in einer strategischen Partnerschaft mit der Mazda Motor Corporation und bietet die branchenweit einzige standardisierte White-Label-Entwicklungsumgebung für die Erstellung von automobilen Apps. Anders als mit Android Auto von Google und Apple CarPlay, die eine markenspezifische Individualisierung durch die Autohersteller beschränken und einen Zugriff auf sensible Sensor- und Nutzerdaten erfordern, wird das Framework von OpenCar komplett vom Autohersteller kontrolliert und ermöglicht marken-, modell- und regionenspezifische Touch- und Sprachsteuerung über das gesamte Infotainment-Programm hinweg. Diese einzigartige Fähigkeit versetzt Autohersteller in die Lage, ihre Markenidentität zu stärken und die Bedürfnisse ihrer Kunden durch eine Vielzahl von Informations-Services, Medienangeboten und lokal bezogenen Apps zu erfüllen. OpenCar verarbeitet die von den hochentwickelten Fahrzeugdiensten erzeugten Daten; dabei bleibt die Kontrolle, wie die Daten genutzt, geteilt oder gespeichert werden, in der Hand der Autohersteller.

Im Gegensatz zu proprietären Lösungen, die Autohersteller und Zulieferer heute im Einsatz haben, setzt INRIX seine zehnjährige Erfahrung mit automobilspezifischen, cloudbasierten Lösungen ein, um OpenCar zur ersten skalierbaren, globalen Anwendungsplattform für die Automobilbranche zu machen. OpenCar stellt Entwicklungstools und -services zur Verfügung, um Anwendungen für ein offenes, branchenweites Ökosystem zu schaffen. Sie ermöglichen den Einsatz der Anwendungen über verschiedene Marken und Modelle hinweg und versetzen die Autohersteller in die Lage, jeweils einzigartige Nutzererlebnisse zu schaffen.

Das Ökosystem von Anwendungen, an dem ungefähr 1.300 registrierte Entwickler aus hunderten von Unternehmen arbeiten, deckt Hotelsuche, Hörbücher, Stadtführer, Internet-Radio, Parkmöglichkeiten, Hotel- und Restaurant-Reviews und vieles mehr ab. Zusätzlich können die Automobilhersteller alle im Fahrzeug integrierten Anwendungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg verwalten, einschließlich Over-The-Air (OTA) Updates, Überprüfungen und modelltypische sowie regionale Spezifikationen. INRIX verpflichtet sich dazu, die Inhalte und Anwendungen in allen Kernmärkten kontinuierlich zu erweitern, was im Vergleich zu anderen Lösungen auf dem Markt ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. In Kombination mit den dynamischen Services von INRIX, die bereits in Modellen führender Automobilhersteller wie Audi, BMW, Ford, Lexus, Mercedes-Benz, Porsche, Rolls Royce, Tesla, Toyota und Volkswagen verfügbar sind, ist die OpenCar-Plattform einzigartig für die Revolution der Vernetzung der Automobile positioniert.

„Wir freuen uns sehr, zusätzliche Wettbewerber in diesem wichtigen Segment der Connected Cars zu sehen“, sagt Marcus Keith, Head of Audi connect and HMI development bei der AUDI AG. „Die Kombination von INRIX und OpenCar ist vielversprechend und wird viele neue Anwendungen hervorbringen.“

„Open Car ermöglicht es Autoherstellern, ein End-to-End-Ökosystem für Anwendungen im Auto zu schaffen, die das Fahren einfacher, sicherer und komfortabler machen“, sagt Jeff Payne, CEO von OpenCar. „INRIX bietet uns die Möglichkeit, unsere Anwendungsplattform viel schneller zu verbreiten, sowohl regional gesehen als auch durch Zusammenarbeit mit mehr Automobilherstellern.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert