Start > Finanznachrichten - aktuelle Nachrichten zu Finanzen und Börse > Agrikultur – passives Einkommen als Plantagenbesitzer

Agrikultur – passives Einkommen als Plantagenbesitzer

In der heutigen Zeit des Nullzins und der niedrigen Renditen von Sparbüchern suchen immer mehr Menschen in Deutschland nach einer Möglichkeit zur Geldanlage, die sich durch eine möglichst hohe Rendite bei geringem Risiko auszeichnet. Der Handel mit Aktien ist oftmals zu riskant beziehungsweise spekulativ, für Investitionen auf dem Immobilienmarkt erfordert es eine Menge Kapital, über welches viele schlichtweg nicht verfügen. Es existiert jedoch noch eine andere Form der Geldanlage, über Produktivsachwerte. Durch die Investition in eine Plantage kann eine ordentliche Rendite erzielt werden, ohne dabei einem hohen Risiko ausgesetzt zu sein. Im nachfolgenden Text sollen dem Leser die Vorzüge einer Investition in eine Orangen-Plantage gegeben werden. Das Ziel des Textes ist es, dem Leser über diese alternative Form der Geldanlage zu informieren und die Vorzüge derselben aufzuführen.

Das berufsunabhängige Einkommen mit der Orangenplantage

Bereits seit mehreren Jahren besteht die Möglichkeit, sich als Privatinvestor über den Erwerb einer Landparzelle im südamerikanischen Paraguay ein berufsunabhängiges Einkommen zu ermöglichen. Eine Landparzelle ist Teil einer großen Plantage. Wird diese erworben, so folgt die Eintragung des jeweiligen Investors in das Grundbuch. Es handelt sich also tatsächlich um verbrieftes Landeigentum. Interessant ist, dass es sich hierbei nicht ausschließlich um ein Finanzprodukt handelt, denn außerdem wird im Rahmen des Erwerbs der Landparzelle ein Bewirtschaftungsvertrag geschlossen. Das bedeutet, dass die Landparzelle des Investors für die Bewirtschaftung mit Orangenbäumen genutzt wird. Spannend ist, dass der Investor beziehungsweise der Besitzer der Landparzelle dann stets an die Erträge aus dem Verkauf der dort angebauten Orangen beteiligt wird. Hier handelt es sich also um eine Rente, die komplett berufsunabhängig ist. Festzuhalten ist jedoch auch, dass ebenfalls Kosten für die Bewirtschaftung und die Verwaltung anfallen. Diese werden jedoch deutlich von dem Anteil an dem Verkaufserlös übertroffen, sodass es sich um eine sichere Investition handelt. Im nächsten Absatz soll nun etwas genauer auf die Orangenplantage eingegangen werden und ein Blick auf die Erträge geworfen werden.

Die Orangenplantage – langfristige Erträge als passives Einkommen

Wird sich dafür entschieden, eine Landparzelle in Paraguay zu erwerben und diese bewirtschaften zu lassen, so ist es natürlich wichtig zu wissen, wie viel damit erwirtschaftet werden kann. Grundsätzlich passen auf eine solche Landparzelle ungefähr 160 Orangenbäume. In der jährlichen Hochphase produziert ein einzelner Orangenbaum zwischen 150 Kilogramm und 200 Kilogramm Orangen. Diese werden nach der Ernte für einen Marktpreis von ca. 25 Cent pro Kilogramm verkauft. Wissenswert ist hier ebenso, dass die Erträge aus der Ernte über 25 Jahre konstant bleiben. Im schlechtesten Fall (150 Kilogramm Ernte; 25 Jahre; 25 Cent Verkaufspreis) ergibt das dann 150.000 Euro, sprich eine stattliche Rente. Im nächsten Absatz soll nun auf die Kommanditgesellschaft Agri Terra und das Angebot zum Erwerb einer Orangenplantage eingegangen werden.

Landparzellen bei Agri Terra kaufen

Über die Kommanditgesellschaft Agri Terra können Kunden Landparzellen erwerben, die im Grundbuch eingetragen sind. Wie bereits weiter oben angemerkt bietet eine Landparzelle mit der Größe von 2500 m2 Platz für 160 Orangenbäume. Bereits ab dem Jahr vier nach dem Erwerb beginnt die Rendite durch die Ernte der Orangen. Außerdem kann von der Wertsteigerung des Landes profitiert werden. Agri Terra kümmert sich vertrauensvoll um die Verwaltung der Parzellen seiner Kunden. Interessierte Personen, die hier investieren möchten, können bereits mit 16500 USD eine Landparzelle erwerben und von den jährlichen Erträgen profitieren. Da der Käufer rechtmäßiger Eigentümer wird, kann dieser das Land jederzeit weiter verkaufen.

Abschließendes Fazit zur Investition in Orangenbäume in Paraguay: 
Hier handelt es sich um eine interessante Möglichkeit, ein berufsunabhängiges Einkommen in Form von jährlichen Rendite aus dem Verkauf von Orangen zu erzielen. Neben der Rendite kann der Besitzer auch von steigenden Preisen für das von ihm erworbene Land profitieren und dieses, wann immer es gewünscht ist, weiterverkaufen. Die Kommanditgesellschaft Agri Terra kümmert sich zuverlässig um die Verwaltung der Plantagen und sorgt für die transparente Abwicklung des Kaufs.

Hier nachlesen ...

Zahl der Erwerbstätigen steigt weiter

Der Anstieg der Erwerbstätigkeit in Deutschland hat sich im zweiten Quartal 2018 fortgesetzt. Mit 44,8 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.