Braunschweigs Bevölkerungszahl wächst weiter

Braunschweigs Bevölkerungswachstum hält unvermindert an. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner um 1682 gestiegen. Das ergab die Auswertung des städtischen Melderegisters zum 31. Dezember 2013. War die Zahl bis zum Jahr 2003 gesunken, so stieg sie seither an, in den Jahren 2009 bis 2013 jeweils um weit über 1000 Frauen und Männer pro Jahr. Da die Stadt auch weiterhin – wie Deutschland überhaupt – ein Geburtendefizit (minus 639 Personen) hat, beruht das Wachstum allein auf einem positiven Wanderungssaldo. 11.901 Fortzügen standen 13.810 Zuzüge gegenüber. Am stärksten war der Zuwachs in den Ortsteilen Rautheim (plus 243 Einwohner) und Lamme (plus 153).
„Im zehnten Jahr in Folge ist Braunschweigs Einwohnerzahl gewachsen, und zum fünften Mal in Folge in vierstelliger Höhe“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann. „Das ist der beste Beweis für die Attraktivität, die unsere Stadt in den vergangenen Jahren gewonnen hat. Braunschweig ist eine Stadt im Aufwind, in der sich die Menschen wohlfühlen, in der sie gerne leben und arbeiten.“ Dazu habe die Stadtpolitik mit ihrer Prioritätensetzung entscheidend beigetragen: Mit dem Ausbau der Kinderbetreuung, der weiter fortgesetzt werde, ebenso wie durch die Ausweisung von günstigem Bauland habe Braunschweig insbesondere junge Familien überzeugt, sich hier niederzulassen. Die Stadt habe sich hervorragend entwickelt, die Arbeitslosigkeit sei auch aufgrund der aktiven Wirtschaftsförderung vieler großer Investitionen auf niedrigem Niveau.
Bei dem Zuwachs im vergangenen Jahr handelt es sich um den zweithöchsten seit 2004, als die Einwohnerzahlen nach langer Zeit erstmals wieder stiegen. Im Jahr waren 2012 es sogar knapp 2000 Neubürger. Noch höhere Zuwächse hatte es in Braunschweig nur nach der Grenzöffnung 1989 gegeben. In der zweiten Hälfte der neunziger Jahre bis über die Jahrtausendwende waren dann teils dramatische Abwanderungen Braunschweig zu verzeichnen. „Es ist uns gelungen, diesen Trend zu stoppen und ins Gegenteil umzukehren“, stellte der OB fest.
Die absolute Einwohnerzahl ist bekanntlich strittig. Nach der offiziellen Erfassung des Landes – Fort-schreibung des Landes auf Basis der Volkszählung 1987 – hatte die Zahl am 31. Dezember 2011 250.556 Einwohner betragen, nach der Fortschreibung des Zensus 2011 zum 30. Juni 2013 nur noch 246.203. Den Zensus erkennt die Stadt – wie viele andere – aber wegen grober Fehler nicht an. Die eigene Erfassung des städtischen Melderegisters ergibt zum 31. Dezember 2013 248.424 Einwohner.
Die Stadt Braunschweig erwartet, dass der Bescheid des Landes über die neue amtliche Einwohnerzahl im April eingehen wird. Die Stadt wird den Bescheid dann rechtlich prüfen und gegebenenfalls Rechtsmittel einlegen, so wie es auch andere niedersächsische Städte und Gemeinden beabsichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.