Finanznachrichten - aktuelle Nachrichten zu Finanzen und BörseNews

Darauf sollte man beim Kauf von Gold achten

Nicht erst seit gestern gilt Gold als ein krisensicheres Investment. Bei vielen Anlegern ist das Edelmetall äußerst beliebt. Nicht nur dass Steuervorteile winken, sondern es steht eine vielfältige Auswahl an Investmentformen zur Auswahl.

Die Frage, die sich stellt, ist, ob es sinnvoll ist, in Gold zu investieren, und was zu beachten ist. Sollte Gold direkt gekauft und entsprechend eingelagert werden oder ist es sinnvoller, in CFDs auf das Edelmetall zu setzen?

Was ist Gold?

Bereits seit der Antike ist Gold ein geschätztes Edelmetall und kam ab dem 6. Jahrhundert als Zahlungsmittel zum Einsatz. Gold ist korrosionsbeständig und eben das ist ein Faktor, warum es so besonders ist. Es ist nur schwer zu zersetzen und rostet nicht – somit bleibt es auf immer und ewig wertvoll.

Der Wert des Goldes wird niemals ganz verschwinden, und eben daher bietet es eine gute Anlage für jeden Investoren, die Angst vor einem Währungscrash haben. Gold und andere Edelmetalle schützen wirksam vor Wirtschaftskrisen, wie beispielsweise der Abwertung des US-Dollars. Gold bleibt immer im Trend im Gegensatz zu Anleihen oder Banknoten, die plötzlich über Nacht ihren Wert zum Teil oder ganz verlieren.

Wann sollte in Gold investiert werden?

Praktisch kann zu jeder Zeit in Gold investiert werden, um sich bspw. gegen eine Finanzkrise abzusichern. Der Goldpreis konnte während der Finanz- und Immobilienkrise 2007 bis 2009 einen Kursgewinn von 30 Prozent aufzeigen, während die internationalen Aktienindizes einen Kursverfall von 40 Prozent verzeichneten.

Aus diesem Grund gab es zwischen 2009 und 2013 einen regelrechten Boom bei den Goldinvestitionen. Selbst heute gilt Gold als eine empfehlenswerte Anlage, da es weltweit das älteste anerkannte Zahlungsmittel ist.

Ein weiteres Beispiel für die Sicherheit der Goldinvestition zeigen die größten Finanzkrisen auf, wie dem schwarzen Montag, der Finanzkrise in Russland, der Immobilienkrise in Japan, der US-Immobilien und der weltweiten Finanzkrise von 2007 bis 2009, wo Gold deutlich weniger an Wert verlor, während die Renditen bei den Aktien sanken.

Im Aktienindex MSCI World 207 bis 2009, verlor die Rendite 46,1 Prozent. Zwar verlor auch Gold an Wert, aber nur circa 33,8 Prozent.

All diejenigen die daran glauben, dass es in Zukunft wieder zu einer Finanzkrise kommt, für die ist Gold eine gute Anlage- und Investitionsmöglichkeit.

Der aktuelle Goldwert beträgt für 1 Unze Gold 1.463,84 Euro und für ein Gramm Gold 47,06 Euro (Stand 26.03.2021). Gold ist eine beliebte Anlage, da der Goldpreis sich in den letzten zehn Jahren kontinuierlich erhöht hat. Ein Blick auf die Preisentwicklung der letzten 10 Jahre zeigt, dass der Goldpreis um 43,94 Prozent zugenommen hat.

Gelagert wird das meiste Gold in den Vereinigten Staaten und diese verfügen von allen Ländern weltweit über die meisten Goldbarren: 8.133,5 Tonnen! Das ist ungefähr so viel wie Deutschland, Italien und der IWF zusammen besitzen. Angeblich ist der größte Teil in Depots über das gesamte Land verteilt.

Gold kaufen: Barren oder Münzen?

Sofern die Entscheidung auf den Kauf von physischen Gold gefallen ist, gilt es einiges zu beachten. Denn der Preis richtet sich nach dem Gewicht der Barren bzw. der Münzen.

Bei Münzen sollte man vor allem darauf achten, dass es einen ausreichend großen Zweitmarkt gibt, so dass man sie im Bedarfsfall schnell und unkompliziert weiterverkaufen kann. Folgende Münzen sind bei Sammlern und Anlegern besonders beliebt:

  • Krügerrand
  • American Eagle
  • Maple Leaf
  • Wiener Philharmoniker
  • China Panda
  • Britannia

In der Regel wird das Gewicht von Barren in Gramm angegeben, während das der Münzen in Unzen aufgezeigt wird. Während die Barren ein Gewicht zwischen einem Gramm bis zu 12,5 Kilogramm aufweisen, wiegen die Münzen zwischen einer Unze (31,1 Gramm) und einer Zehntel Unze. Der Preisunterschied der Münzen und Barren mit gleichem Gewicht ist relativ gering, wobei die Barren aufgrund der einfacheren Herstellung etwas günstiger sind.

Beim Kauf von Goldbarren ist darauf zu achten, dass diese eine Reinheit von 999,9 Tausendstel aufweisen. Zudem ist es ein Muss, dass die Zertifizierung durch die Rohstoffbörse LBMA erfolgt ist. Ist das nicht der Fall, kann es passieren, dass es bei einem Verkauf zu einem leichten Preisabzug kommt.

Wo Gold kaufen?

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, die Gold zum Kauf anbieten und dieses ebenfalls kaufen. In den meisten Städten – vor allem in den Großstädten – gibt es Filialen, in denen Gold in Form von Münzen und Barren zum Kauf angeboten wird.

Empfehlenswert ist es, lediglich auf die Händler zuzugreifen, die Mitglied im Berufsverband des deutschen Münzenfachhandels sind. Denn in der Regel gilt beim Goldkauf Vorkasse und so ist es unabdingbar, dass der Händler seriös und vertrauenswürdig ist. Ebenfalls ist es vorteilhaft, wenn der Händler die Bestellungen über einen zertifizierten Triple-A-Standard abwickelt. Ein gutes Beispiel ist das Berliner Unternehmen GLOBAL GOLD, das seit 2009 besteht.

GLOBAL GOLD AG – der Experte für physische Edelmetalle

Seit 2009 existiert das Unternehmen GLOBAL GOLD AG, mit Sitz in Berlin. Zudem verfügt der Händler über sieben Standorte in Europa und hat Edelmetalle im Wert von mehr als 100 Mio. Euro sicher, zuverlässig und diskret an seine Kunden ausgeliefert.

GLOBAL GOLD stellt seinen Kunden ein Barren-Portfolio zusammen, das genau auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten ist – sei es Kleinanleger oder Großinvestor. Für diejenigen die zu den Münzsammlern zählen, bzw. lieber in Münzen investieren bietet das Unternehmen hochwertige Sammlermünzen an. Zu diesen gehören ebenfalls numismatische Sonderprägungen von namhaften Künstlern in hochwertiger Qualität.

Gern informiert GLOBAL GOLD in seinem Leipziger Trainingszentrum ausführlich über sein Angebot.

Wo am besten sein Gold lagern?

Oft kommt mit dem Investment Gold eine wichtige Frage auf: Wo und wie wird das Gold am besten gelagert?

Sicher ist, dass es sinnvoll ist, Gold zu kaufen, doch die richtige Lagerung von diesem ist ebenfalls sinnvoll. Ein Goldbarren der einen Kilogramm wiegt, ist relativ klein und kann entsprechend gut transportiert werden. Daher muss sich in diesem Fall niemand Sorgen um die sichere Aufbewahrung machen, denn ein handelsüblicher Safe ist dafür ausreichend. Eine bessere und sichere Möglichkeit ist ein Bankschließfach bei der Hausbank. Hier gibt es zugleich noch einen positiven Nebeneffekt, dann dieses gilt als Sondervermögen. Das bedeutet, geht das Bankinstitut insolvent, dann sind die Einlagen vor den Gläubigern geschützt und der Anleger muss sich nicht um sein Gold fürchten.

Wichtig ist, dass wenn Gold im heimischen Safe aufbewahrt wird, dass die Hausratversicherung studiert wird. Denn dieser ist zu entnehmen, bis zu welcher Höhe das Gold abgesichert ist und mit welchen Aufbewahrungsorten.

Eine weitere Möglichkeit ist es, physisches Gold zu kaufen und dieses bei einem externen Anbieter einzulagern. Besonders bei größeren Mengen ist dies sinnvoll.

Foto: © Björn Wylezich/Adobe Stock

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"