Start > News > Ein Jahr Radstation am Hauptbahnhof Potsdam
Radstation Potsdam 660x330 - Ein Jahr Radstation am Hauptbahnhof Potsdam

Ein Jahr Radstation am Hauptbahnhof Potsdam

Seit nunmehr einem Jahr können Fahrräder am Hauptbahnhof in einer separaten Radstation sicher und wettergeschützt abgestellt werden. Betrieben wird die Radstation durch die Bahnland GmbH aus Potsdam , die durch die Landeshauptstadt beauftragt wurde. Tom Sehrer, Geschäftsführer der Bahnland GmbH, erklärt: „Unsere Erwartungen für das erste Jahr haben sich erfüllt. Es gibt bereits ungefähr 100 Jahreskartennutzer, pro Monat werden zwischen 60 und 100 Monatskarten genutzt; dazu kommen noch zwischen 10 und 30 Tageskarten.“ Insgesamt bietet die Radstation mehr als 550 überwachte Stellplätze für Fahrräder. Der Zugang zur Radstation erfolgt ebenerdig zur Babelsberger Straße und über Drehkreuze; mit Fahrradtüren ist die Station 24 Stunden erreichbar . Gerade für Berufspendler stellt dieses Angebot eine neue Qualität dar, da die bestehenden Fahrradabstellanlagen am Hauptbahnhof stark ausgelastet und die Räder meist weder wettergeschützt noch vor Diebstählen sicher sind. Auch das Konzept der doppelten Auslastung geht laut Sehrer auf. „Nachts parken die Pendler aus Berlin , tagsüber die Pendler aus Potsdam. Wir freuen uns auch, dass das Serviceangebot sehr gut angenommen wird. Neben den Abstellmöglichkeiten bieten wir einen Fahrradverleih, die Reparaturwerkstatt und ein Fahrradgeschäft gleich nebenan. Aber wir wollen noch besser werden. Wir werden jetzt im Winter das Ladensortiment erweitern und den Audioguide für die Potsdamer Touristen neu produzieren. Die in der Vergangenheit gelegentlich aufgetretenen Probleme bei der Zugangsanlage wollen wir im Januar endgültig beseitigt haben.“ Der Fahrradservice mit Verkauf und der Fahrradverleih wird Montag bis Freitag zwischen 7 und 20 Uhr und Samstag von 9.30 bis 20 Uhr angeboten. Für das Laden der Akkus von Pedelecs oder E-Bikes stehen in der Radstation Schließfächer mit Steckdosen zur Verfügung, an denen die Nutzer Ihre Ladegeräte anschließen können. Daneben gibt es natürlich noch weitere Schließfächer zum Lagern von Fahrradsachen. „Ein besonderes Highlight war der Tag der offenen Tür im Frühjahr mit einem Fahrradflohmarkt, der sehr gut angekommen ist und kostenlosem Probeparken. Im Herbst war an mehreren Tagen auch eine mobile Waschanlage vor Ort. Da das Angebot der Fahrradwäsche von vielen Kunden positiv aufgenommen wurde, überlegen wir, eine eigene Fahrradwaschanlage anzuschaffen“, so Sehrer weiter. Gegen eine Gebühr von 1 Euro am Tag parken Fahrräder in der Radstation sicher im Trockenen. Für Dauernutzer gibt es vergünstigte Monats- oder Jahreskarten (10 Euro Monatskarte, 99 Euro Jahreskarte, 89 Euro Jahreskarte für VBB-Jahreskarteninhaber, 79 Euro Jahreskarte für Studierende und Schüler). Die Tagestickets können am Ticketautomaten im Eingangsbereich gelöst werden. Die Monats- und Jahreskarten sind während der Öffnungszeiten des Fahrradservice  erhältlich. Die Radstation wurde von der Landeshauptstadt Potsdam mit einer Förderung des Landes Brandenburg errichtet. Die Gesamtkosten lagen bei etwa 800.000 Euro, das Land hat sich mit rund 440.000 Euro an den Kosten beteiligt.

Hier nachlesen ...

Krankenkassen müssen Krebsberatung zahlen

Bisher leben sie von Spendeneinnahmen - künftig sollen Krebsberatungsstellen aber von den Krankenkassen finanziert werden. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.