Internationale Investoren zieht es nach Berlin

Berlin hat sich in wenigen Jahren zu einem der attraktivsten Bundesländer für ausländische Investoren entwickelt. Vor allem die boomende Start-up-Szene und der Immobilienmarkt ziehen internationales Kapital in die Stadt. Bis zum Jahr 2011 ist der Bestand an ausländischen Direktinvestitionen in Berlin auf 33 Milliarden Euro angewachsen – etwa 10.000 Euro an ausländischem Kapital je Einwohner.
„Berlin gilt inzwischen weltweit als Metropole unkonventioneller Projekte. Die Stadt zieht Menschen mit innovativen Ideen an. Hier trifft sich ein moderner Mix von wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Entrepreneuren“, sagt der Stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Christian Wiesenhütter. „Daraus hat sich im letzten Jahrzehnt das für Berlin typische Wirtschaftsklima entwickelt, das zunehmende Beachtung bei Investoren aus aller Welt gefunden hat und diese in die Stadt zieht.“

Das Resultat kann sich sehen lassen: Je Einwohner wurde nur in Hamburg und Hessen mehr ausländisches Kapital investiert. Das war nicht immer so: Noch im Jahr 2007 kam Berlin unter den Bundesländern nur auf den fünften Rang. So platzierte sich Bayern damals noch deutlich vor der Bundeshauptstadt – bis zum Jahr 2011 hatten sich die Verhältnisse jedoch umgekehrt. Die ausländischen Direktinvestitionen je Einwohner waren in Berlin mit 10.000 Euro weit höher als im Freistaat mit 8.800 Euro.

Global bewegliches Kapital reagiert jedoch sensibel auf Standortveränderungen. Wiesenhütter: „Berlin hat in den vergangenen Jahren erfolgreich Wachstumspotenzial aufgebaut und Investitionen angezogen. Um diese zu halten und neue zu gewinnen, muss die Stadt auch in Zukunft engagiert an ihrer wirtschaftlichen Entwicklung arbeiten. Hier ist noch viel zu tun.“

Nach wie vor gibt es in Berlin große, wirtschaftlich nutzbare Flächen. Besonderes Entwicklungspotenzial besitzt das Gelände des Flughafens Tegel, auf dessen Nachnutzung als moderner Industrie- und Forschungsstandort für „Urban Technologies“ das Hauptaugenmerk liegen muss. Es ist also weiterhin entschlossenes politisches Handeln bei der Gestaltung des Berliner Wirtschaftsstandortes gefordert: Investoren – zumal aus dem Ausland – benötigen Planungssicherheit und erwarten diese auch von der Politik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen