NewsRatgeber - Nachrichten zu Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Konsumentenschutz

Onlinemarketing oder Werbeartikel? Auf die richtige Kombination kommt es an!

Viele Marketer streiten sich darüber, wo ihre Spendings am sinnvollsten investiert sind. Sie fragen sich: Ist es besser, auf unterschiedliche Onlinemaßnahmen zu setzen oder die Kunden lieber mit Werbegeschenken zu verwöhnen? Dass sie keinen Konsens finden, liegt daran, dass es auf diese Frage keine eindeutige Antwort gibt. Am besten ist es nämlich, einfach die beiden Welten sinnvoll miteinander zu verbinden.

Viele Wege führen nach Rom

Diese bekannte Redewendung, die sich ursprünglich auf das gut ausgebaute römische Straßennetz bezogen hat, hat auch heute noch seine Bedeutung. In der Welt des Marketings bringt sie gut zum Ausdruck, dass nicht eine einzelne Maßnahme zum Werbeerfolg führt. Entscheidend ist vielmehr der richtige Marketing-Mix.

Das bedeutet: Selbstverständlich freuen sich bestehende Kunden darüber, wenn ihre langjährige Treue mit einem kleinen Werbegeschenk wie beispielsweise einem USB-Stick, einem schönen Regenschirm oder einem Gadget wie einer Powerbank belohnt wird. Genauso wie sich Interessenten auf einem Messestand traditionell für kleine Gimmicks zum Mitnehmen wie Kugelschreiber, Feuerzeuge oder ein paar Gummibärchen begeistern können.

Natürlich können die Werbegeschenke auch ein wenig kreativer ausfallen. Helfen kann dabei beispielsweise das Ideengeber-Tool auf der Webseite des Anbieters giffits, bei dem anhand verschiedener Vorgaben wie Stückzahl, Budget und Einsatzzweck die unterschiedlichsten Artikel vorgeschlagen werden.

Um seine Botschaft unter die Leute zu bringen und in Erinnerung zu behalten, sollte man als Unternehmer diese Werbegeschenke in weiterer Folge allerdings mit dem eigenen Logo oder einem kreativen Slogan individuell bedrucken lassen.

Der richtige Marketing-Mix

Die Werbegeschenke können die Aufmerksamkeit erhöhen und bestehende Kunden stärker an das eigene Unternehmen binden und sind deshalb ein wichtiger Teil einer gesamtheitlichen Marketing-Strategie.

Genauso wichtig sind jedoch unterschiedliche Onlinemarketing-Maßnahmen. Sie verhelfen vor allem bei der Erreichung der folgenden Ziele:

  • Interessenten und Leads generieren
  • Neue Kunden gewinnen
  • Den Umsatz bei bestehenden Kunden ankurbeln
  • Die Bekanntheit der Marke steigern oder das Image der Marke verbessern
  • Ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung in den Markt einführen

Für jedes Ziel eignen sich unterschiedliche Maßnahmen. Zum Generieren von Stammkunden empfiehlt sich auch heute noch der Aufbau einer Mailing-Liste, durch die bestehende Kunden regelmäßig mit aktuellen Angeboten versorgt werden können.

Um bei entsprechenden Suchanfragen bei Google & Co. als eines der ersten Suchergebnisse aufzuscheinen, ist es darüber hinaus wichtig, im Rahmen von SEO (Search Engine Optimiziation; deutsch: Suchmaschinenoptimierung) die Inhalte der eigenen Seite entsprechend zu gestalten. Dazu ist es unter anderem erforderlich, die passenden Keywords in gute Texte zu integrieren.

Für ein offenes Vertriebssystem bietet sich ein Affiliate-Programm an. Idealerweise wird dabei die eigene Seite bei einem bestehenden Affiliate-Netzwerk angemeldet. So besteht für alle die Möglichkeit, die Produkte des Unternehmens weiterzuempfehlen und auf diesem Weg eine kleine Provision zu erhalten. Damit ist es schnell möglich, die eigene Reichweite massiv zu steigern.

Die eigene Webseite reicht heute schon lange nicht mehr aus, um im Web ausreichend wahrgenommen zu werden. Deshalb ist es wichtig, auf mehreren Kanälen wie beispielsweise Instagram, Facebook, Twitter oder YouTube regelmäßig aktiv zu sein. Immer öfter gilt dabei die Devise: Video-Content ist King.

Der Königsweg: Passende Werbeartikel in die Kampagne integrieren

Viele Marketer machen den Fehler, dass sie die einzelnen Werbeformen in ihrem Marketing-Plan nicht miteinander vernetzen. So wird zwar im Newsletter vielleicht ein neues Produkt des Unternehmens vorgestellt, auf der Messe gibt es dann aber einfach irgendwelche Werbegeschenke. Beides hat jedoch nichts miteinander zu tun.

Das lässt sich sehr einfach ändern, wenn die Werbegeschenke auf der Messe nur dann ausgegeben werden, wenn das entsprechende „Losungswort“ aus dem Newsletter dafür genannt wird. Ebenso können hochwertige Werbegeschenke im Rahmen von Gewinnspielen auf der eigenen Webseite oder in den sozialen Medien verlost werden.

Möglich ist auch eine zeitlich begrenzte Aktion, bei der zusätzlich zum Kauf eines bestimmten Produkts ein bestimmtes Werbegeschenk erhältlich ist oder unter allen Käufern eine bestimmte Anzahl davon verlost wird.

Wer beispielsweise hochwertige Bluetooth-Lautsprecher vertreibt, kann zusätzlich Powerbanks anbieten, die das Discofeeling auf dem nächsten Sommerfest entscheidend verlängern können. Genau das könnte auch in einen passenden Slogan verarbeitet werden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"