Startups: Hunde-Restaurants und andere unkonventionelle Ideen

Startups: Hunde-Restaurants und andere unkonventionelle Ideen

Laut Wikipedia, zeichnet sich ein Start-up durch zwei Eigenschaften aus: Den Wunsch, dass das Start-up möglichst schnell wächst und eine innovative Idee, die hinter dem Start-up steht. Diverse Start-ups beweisen dabei immer wieder, dass Innovation nicht immer nur konventionell sein muss, wenn sie mit ihren verrückten Ideen den Markt erobern wollen. Bei ihnen gilt die Devise „Geht nicht, gibt’s nicht“ und wer eventuell der Ansicht ist, dass seine Start-up Idee zu skurril ist, dann sollte sich jetzt eines besseren belehren lassen. Denn es scheint tatsächlich nichts zu geben, was zu verrückt ist, um damit ein Unternehmen aufzubauen. Das beweisen immer wieder einige der deutschen Start-ups, die dann aus der Masse hervorstechen: Eben mit ihrer „crazy Idea“.

Hunde-Restaurant: Event für Mensch und Tier

Es gibt kaum noch etwas, was es nicht gibt – so hat es zumindest den Anschein. Die Startup-Welt beweist das Gegenteil und dabei geht es nicht immer nur um die Digitalisierung. Ganz im Gegenteil: Auch der beste Freund des Menschen profitiert von diesem Erfindungsreichtum. Unter dem Namen Pets Deli hat in Berlin das erste Restaurant für Hunde eröffnet. Ergänzend gibt es auch einen Online-Shop – anspruchsvolle Hundehalter, die nur das Beste für ihren Vierbeiner wollen, haben also die freie Wahl, ob Hundekekse, Öle und natürlich die vielen Fleischsorten vor Ort oder zu Hause serviert werden sollen.

Der Clou dabei: Die Macher von Pets Deli verkaufen ausschließlich Essen in Lebensmittelqualität, was bedeutet, dass alle Produkte auch von Menschen problemlos verzerrt werden können. Der Begriff „Hundefutter“ klingt da schon fast etwas irreführend – Gourmet-Verköstigung für Hunde trifft die Sache wohl eher. Immerhin: Inzwischen ist längst nachgewiesen, wie wichtig die Ernährung für Gesundheit, Fitness und Lebenserwartung von Hunden ist. Wenn man diese positiven Aspekte mit einem besonderen Event verknüpfen kann (im Hunderestaurant speist man schließlich nicht jeden Tag), ist das umso besser, und das Startup hat seinen Zweck auf mehreren Ebenen erfüllt.

Ein Kuscheltier auf Reisen – im Sinne der Gesundheit

Und wenn schon von Tieren die Rede ist: Kuscheltiere fallen genau genommen nicht in die Riege der Haustiere, aber dennoch, der Job von einem Kuscheltier ist sehr hart, denn es wird geknautscht, vollgesabbert und mit ihm geschmust.

Sicherlich braucht der Teddy dann auch einmal Erholung und Urlaub.Eine besondere Idee hat Teddy Tour Berlin aufgenommen. Der Veranstalter fährt mit seiner Kuscheltier-Reisegruppe durch Berlin und zeigt ihnen die Stadt und die Sehenswürdigkeiten. Die Besonderheit: Von jeder Sehenswürdigkeit gibt es ein Foto mit dem Kuscheltier für den Besitzer.

Der günstigste Ausflug für den Teddy, der aus Deutschland stammt, ist bereits für rund 39 Euro zu buchen. Reist das Kuscheltier aus einem Nicht-EU-Land an, dann betragen die Kosten für das Deluxe-Angebot bis zu 139 Euro. Interessant ist, dass die Idee der Berliner Veranstalter Teddy Tour Berlin bereits viele Nachahmer weltweit gefunden hat. Mittlerweile gibt es sogar Plüsch expititions, wo Golf- oder Kochkurse für das Kuscheltier gebucht werden können.

Scheidungsfotografie für einen runden Abschluss

Der Fotoapparat begleitet jede Lebenslage: Die Hochzeit, die Geburt und Taufe des Kindes, den Kindergeburtstag – doch eine Scheidung? Diese passiert einfach und geht, zumindest aus fotografischer Sicht, sang und klanglos über die Bühne. Aber das ändert sich, denn das Prinzip von Aktion und Reaktion lässt sich auch auf die Hochzeitsfotografie anwenden. Zumindest aus Sicht einer deutschen Scheidungsfotografin, die das Ende der Ehe fotografisch stilvoll festhält. Potenzielle Kundschaft ist trotz sinkender Scheidungsrate immer noch vorhanden; beinahe jede dritte Ehe wird hierzulande geschieden. Doch trotz aller Statistiken, über geschiedene Ehen, dem Trennungsschmerz fehlt es oftmals an Ritualen. Trennen tut zumeist weh, besonders dann wenn es nicht möglich ist, sich darauf einzustellen. Scheidungs-Shootings sind der neue Trend! Oft ist die Scheidungsfotografie wie ein neuer Anfang, ein Start in ein neues Leben, die in Amerika bereits seit Jahrzehnten ein etabliertes Sujet ist.

Bild: © istock.com/skynesher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen