Start > Bonn > Tag der Landwirtschaft im Landratsamt Karlsruhe stößt auf große Resonanz

Tag der Landwirtschaft im Landratsamt Karlsruhe stößt auf große Resonanz

Regionale Produkte erfreuen sich bei Verbrauchern einer hohen Beliebtheit. Dies zeigte sich auch wieder beim Tag der Landwirtschaft mit Bauernmarkt am vergangenen Donnerstag. Bereits zum sechsten Mal verwandelte das Ernährungszentrum zusammen mit neun landwirtschaftlichen Betrieben aus der Region das Foyer des Landratsamtes Karlsruhe in eine Markthalle, in der emsiges Treiben herrschte. Es gab kaum jemand, der nicht mindestens eine vollbeladene Tüte mit sich herumtrug. Unter die Besucher mischte sich auch Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, der viele Betriebe aus den vergangenen Jahren kannte. So ist zum Beispiel die Streuobstinitiative im Stadt- und Landkreis Karlsruhe e. V. mit ihrer gesamten Palette an Säften, von Apfelsaft und Äpfele bis hin zu Zwetschge, ebenso seit Jahren auf dem Bauernmarkt dabei wie der Luisenhof aus Flehingen. „Auch wenn es für uns immer eine logistische Herausforderung ist, unsere Ware vom Hofladen hierher zu bringen, ist der Tag der Landwirtschaft ein fester Termin im Kalender, auf den wir uns jedes Jahr freuen. Denn wir merken, dass unsere Kunden Wert auf frische und qualitativ hochwertige Produkte legen“, so Lina Bitterich. Das Gut Werrabronn aus Weingarten war zum zweiten Mal zu Gast im Landratsamt. „Wir halten die Hühner bei uns auf dem Hof, verkaufen einen Teil der Eier und stellen damit auf traditionelle Weise Eier-Nudeln her. Frische Produkte und die traditionelle Lufttrocknung über drei Tage machen bei unseren Nudeln den Unterschied aus", so Uli Naumann. Beim Stand von Martin und Diane Unterweger vom Hofladen in Walzbachtal-Wössingen zeigten sich die Besucher überrascht über die Kiwi-Beere, die neben den verschiedenen Apfelsorten immer wieder gerne probiert wurde. Beim Bauernlädle Kohm & Müller aus Malsch gab es Herzhaftes zu Mittag und zum Mitnehmen, Tobias Bonnet vom Baumbachhof in Knittlingen-Kleinvillars verkaufte Käse aus eigener Herstellung, Hans Säubert aus Waghäusel war mit seiner Wildecke vertreten, die Hagsfelder Werkstätten aus Grötzingen verkauften Kräuter und Blumen und Johann Wander aus Karlsdorf-Neuthard hatte Honig im Angebot. Das Ernährungszentrum im Landratsamt informierte darüber hinaus die Besucher zum Blickpunktthema Brot und Getreide. "Bei dem Blickpunktthema setzen wir uns dieses und nächstes Jahr intensiv mit Brot auseinander. Eine Ausstellung für Grundschüler zeigt die Entstehung vom Korn zum Getreide bis zum fertig gebackenen Brot. Wir bieten außerdem Brotbackkurse sowie Führungen in einer Bäckerei. Dies alles mit dem Ziel, dass sich der Verbraucher bewusst macht, was er isst", erklärte die Leiterin des Ernährungszentrums, Renate Pabst. Dies sei auch die Überlegung des Bauernmarktes, bei dem ausschließlich Produkte aus der Region angeboten werden. Kurze Wege und eine transparente Herstellung garantieren Frische und Qualität. Foto: © ColinBroug

Hier nachlesen ...

Kommunen fordern besseren Schutz für Bürgermeister

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund sieht die Zunahme von Beleidigungen, Drohungen und Gewalt gegen Mandatsträger …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.