WKÖ-Gleitsmann begrüßt Verbesserungen für Selbständige mit Kindern und Neugründer

Wien – „Das heute im Nationalrat auf Betreiben der Wirtschaft beschlossene Maßnahmenpaket stärkt die soziale Absicherung Selbständiger. Bereits Anfang des Jahres konnten mit der Verdoppelung des Wochengeldes und dem Krankengeld für Unternehmer wesentliche Verbesserungen erreicht werden. Mit dem jüngsten Maßnahmenpaket gehen wir den Weg der sozialen Absicherung für Selbständige konsequent weiter,“ so Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Unternehmerinnen und Unternehmer

Unternehmerinnen können sich künftig von der Beitragspflicht zur Sozialversicherung für die Dauer des Wochengeldbezugs befreien lassen, wobei der Krankenversicherungsschutz aufrecht bleibt. Zusammen mit der Verdopplung des Wochengeldes sollen Unternehmerinnen die Zeit rund um die Geburt eines Kindes ohne finanzielle Existenzsorgen verbringen können. Eine weitere Verbesserung: Selbständige, die Kinderbetreuungsgeld beziehen, können eine Ausnahme von der Pflichtversicherung nach der Kleinunternehmerregelung beantragen. Dadurch können Unternehmerinnen und Unternehmer mit kleinen Kindern geringfügig tätig sein ohne Belastung durch Sozialversicherungsbeiträge.

Entlastung von Unternehmensgründern

Neugründer zahlen in den ersten drei Jahren nach Gründung verringerte Beiträge zur Sozialversicherung. Nach dieser Zeit kommt es allerdings für Pensions- und Krankenversicherungsbeiträge zu Nachverrechnungen. Um die finanzielle Situation bei Neugründungen besser zu berücksichtigen und Liquiditätsengpässe zu vermeiden, soll eine etwaige Nachzahlung künftig auf Antrag zinsenfrei auf drei Jahre – in 12 Teilbeträgen – möglich sein. Als Pilotprojekt startet zudem eine Überbrückungshilfe. Diese soll Selbständige mit Einkünften unter der Mindestbeitragsgrundlage in Härtefällen entlasten.

„Mit den heute im Nationalrat beschlossenen Maßnahmen wird es wieder ein Stück leichter, Kinder und Karriere unter einen Hut zu bringen und sich als Neugründer zu behaupten,“ so Gleitsmann.

ots-Originaltext Presseaussendung unter ausschliesslicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen