Ergebnisse der Umweltökonomischen Gesamtrechnungen (UGR) für das Land Bremen

Das Statistische Landesamt Bremen stellt mit dem Statistischen Bericht „Umweltökonomische Gesamtrechnungen – Basisdaten und ausgewählte Ergebnisse für das Land Bremen 2012“ ein umfangreiches Tabellenwerk zur Verfügung, das eine Grundlage zur Beurteilung von wirtschaftlichen Aktivitäten des Menschen und seiner natürlichen Umwelt darstellt.
Angesichts der aktuellen Diskussionen zur Energiewende, zu Indikatoren eines ganzheitlichen Wohlstandes, des Klimawandels und Klimaschutzes spielen die Daten der UGR, national wie regional, eine immer größer werdende Rolle. Sie zeigen, wie sich die Umwelt verändert, wenn wirtschaftliche Aktivitäten stattfinden und reflektieren die Inanspruchnahme von Rohstoffen, Flächen und die Abgabe von Schadstoffen, die wesentliche Einflüsse auf die Umwelt ausüben. Die durch den Klimawandel ausgelösten weltweiten Klimaschutzdebatten, die Forderung nach Einbeziehung umweltspezifischer Aspekte in Wohlstandrechnungen und nicht zuletzt die gemeinsame und länderübergreifende Verantwortung für unsere Umwelt können nur auf Basis einer verlässlichen und abgestimmten Datensammlung koordiniert werden. Die Daten der UGR tragen maßgeblich zu diesem Ziel bei. Sie beinhalten auch Informationen zu wiederverwerteten Rohstoffen, der Sammlung und Aufbereitung von Abfall und der Produktion von Energie.
Im ersten Abschnitt sind in diesem Bericht umweltrelevante Grunddaten des Landes Bremen zusammengestellt: Hierzu zählen vor allem Daten zu Fläche und Bevölkerung, aber auch Daten zum Wirtschaftswachstum. Im zweiten Abschnitt werden Daten zur Inanspruchnahme und Belastung der Umwelt dargestellt. Hierzu zählen hauptsächlich Verbrauchsdaten nach Energieträgern sowie CO2-Emissionen aus dem Energieverbrauch, Daten zu Wassergewinnung, -abgabe und -verwendung sowie der Abwasserbeseitigung. Im dritten Abschnitt werden Daten zu den Umweltschutzmaßnahmen im Land Bremen vorgestellt. Hier geht es z. B. um Daten zu Abfallbehandlung und -verbleib in Bremen und Bremerhaven und zu erneuerbaren Energien sowie zu Anzahl und Fläche der Naturschutzgebiete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert