Start > Datenschutz – aktuelle Nachrichten zu Datensicherheit und Wirtschaftsspionage (Seite 3)

Datenschutz – aktuelle Nachrichten zu Datensicherheit und Wirtschaftsspionage

Datenschutz und Datensicherheit nehmen in der Wirtschaft einen hohen Stellenwert ein, insbesondere seit Aufkommen des Internet of Things.

Justizministerin gegen Klarnamenpflicht im Netz

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) lehnt die Einführung einer Klarnamenpflicht im Internet ab. "Eine Klarnamenpflicht im Netz halte ich nicht für richtig - allein schon, weil man gar nicht weiß, ob der Name, der da genannt wird, echt ist", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben). "Ich kann mich auch "Heinz Müller" …

Jetzt lesen »

Datenschützerin: Facebook-Fanpages zu „trackingfreien Zonen“ machen

Die Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Marit Hansen, hat die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Datenschutzstreit um Facebook-Fanpages begrüßt und den US-Internetkonzern zum Handeln aufgefordert. Datenschutzkonformität sei "keine Nettigkeit, sondern ein Muss", sagte Hansen, deren Haus den Musterfall ins Rollen gebracht hatte, dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). "Hier erwarte ich, dass sich Facebook bewegt." Denkbar …

Jetzt lesen »

Datenschützer kritisieren Facebooks Dating-Feature

Die neue Partnersuchfunktion von Facebook bietet aus Sicht von Datenschützern zu wenig Datensicherheit für die Nutzer des sozialen Netzwerks. "Dass alle verschiedenen Dienste in der Hand eines Anbieters sind, mag auf den ersten Blick für die Nutzer verlockend sein", sagte der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar der "Welt" (Samstagsausgabe). Aus Datenschutzsicht …

Jetzt lesen »

Datenschutzbeauftragter warnt vor Folgen von No-Deal-Brexit

Der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Ulrich Kelber, hat Unternehmen in Deutschland vor den Folgen gewarnt, sollten sie nicht auf einen ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens, den sogenannten No-Deal-Brexit, vorbereitet sein. Die "gravierendste" Änderung wäre, dass Großbritannien aus datenschutzrechtlicher Sicht den Status eines Drittstaates hätte, sagte Kelber dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). "Für Datenübermittlungen dorthin würden …

Jetzt lesen »

Datenschützer kritisiert Facebook-Entscheidung des Düsseldorfer OLG

Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar hat mit Kritik auf die Entscheidung des Düsseldorfer Oberlandesgerichts (OLG) im Daten-Verfahren gegen Facebook reagiert. "Aus Sicht des Datenschutzes ist dieser Beschluss des Oberlandesgerichts mehr als enttäuschend und wirft das Bemühen um einen fairen Wettbewerb und faire Konditionen bei der Nutzung von Daten erheblich zurück", …

Jetzt lesen »

Viel weniger NetzDG-Beschwerden als erwartet

Viel weniger NetzDG Beschwerden als erwartet 310x165 - Viel weniger NetzDG-Beschwerden als erwartet

Mehr als eineinhalb Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes gegen Hass im Netz, das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG), haben sich viel weniger Internetnutzer wegen ausbleibender Löschungen durch die Betreiber sozialer Netzwerke beschwert, als erwartet. Bis Anfang August seien beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über das Online-Formular erst 383 Meldungen eingegangen, teilte die …

Jetzt lesen »

BSI-Präsident fürchtet Zuwachs von Schadprogrammen

BSI Praesident fuerchtet Zuwachs von Schadprogrammen 310x165 - BSI-Präsident fürchtet Zuwachs von Schadprogrammen

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, warnt vor dem Zuwachs von Schadprogrammen und den daraus entstehenden Gefahren für Deutschland. "Weltweit gibt es hunderte Millionen Schadprogramme und jeden Tag kommt eine sechsstellige Anzahl neuer Schadprogramme dazu", sagte Schönbohm dem Nachrichtenportal T-Online. Diese richteten sich "gegen …

Jetzt lesen »

Verfassungsschutz will verschlüsselte Handy-Messenger auslesen

Verfassungsschutz will verschlüsselte Handy Messenger auslesen 310x165 - Verfassungsschutz will verschlüsselte Handy-Messenger auslesen

Der Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt soll künftig verschlüsselte Handy-Messenger wie WhatsApp auslesen dürfen, um Extremisten zu überwachen. Das geht aus einem Gesetzentwurf des Landes-Innenministeriums hervor, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung (Samstagsausgabe). Mit der Messenger-Überwachung soll der Inlandsgeheimdienst auch Radikale im jugendlichen Alter effektiver beschatten können. "Im rechtsextremistischen Bereich, aber auch in anderen …

Jetzt lesen »

Lambrecht droht Anbietern von Sprachassistenten mit Bußgeldern

Lambrecht droht Anbietern von Sprachassistenten mit Bussgeldern 310x165 - Lambrecht droht Anbietern von Sprachassistenten mit Bußgeldern

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat die Anbieter von Sprachassistenten eindringlich vor einem nachträglichen Anhören von Mitschnitten durch Mitarbeiter gewarnt. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) enthalte "klare Regeln" für das Internet der Dinge, sagte Lambrecht dem "Handelsblatt". Dazu gehöre "insbesondere, dass die Kunden einfach, klar und verständlich über Art und Umfang der Datennutzung …

Jetzt lesen »

Hamburger Datenschützer hält Sprachassistenten für problematisch

Hamburger Datenschuetzer haelt Sprachassistenten fuer problematisch 310x165 - Hamburger Datenschützer hält Sprachassistenten für problematisch

Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hat vor Risiken für die Datensicherheit bei der Nutzung von Sprachassistenten wie Amazons "Alexa" oder "Siri" von Apple gewarnt. Nicht nur das "menschliche Transkribieren" der Sprachaufnahmen sei "besonderen Missbrauchsanfälligkeiten" ausgesetzt, sagte Caspar dem "Handelsblatt". "Auch das Betreiben von Sprachassistenzsystemen ist aus technisch-organisatorischen Gründen problematisch", so …

Jetzt lesen »

EuGH: Webseiten-Besucher müssen „Gefällt mir“-Button zustimmen

EuGH Webseiten Besucher muessen Gefaellt mir Button zustimmen 310x165 - EuGH: Webseiten-Besucher müssen "Gefällt mir"-Button zustimmen

Ein dickes Dislike gab es vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) jetzt für den "Gefällt mir-Button" von Facebook: Unternehmen, die dieses Plugin in ihre Internetseite einbinden, müssen darüber informieren, dass allein durch deren Aufruf personenbezogene Daten des Nutzers an Facebook übertragen werden. Denn der Webseitenbetreiber sei - so die heutige Entscheidung der …

Jetzt lesen »